Steindl: Die VPNÖ soll endlich Verantwortung übernehmen!

Sobotka hat eine Milliarde Euro Steuergelder verzockt

St. Pölten (OTS) - "Die ÖVP NÖ soll endlich die Verantwortung für die Veranlagungsstrategie übernehmen: Der VP-Finanzreferent hat -laut Medienberichten mit vollem Wissen von LH Pröll - eine Milliarde Steuergelder verzockt!", so der SPÖ NÖ Landesgeschäftsführer Günter Steindl zu den heutigen Aussagen von LAbg. Riedl: "Angesichts der vielen Heruasforderungen in den Bereichen Soziales, Bildung, Arbeitsmarkt und Wirtschaft muss die VPNÖ endlich den Tatsachen ins Auge schauen: Es wurden große Summen aus der Substanz entnommen. Die von der VPNÖ-Parteispitze so hochgelobte soziale Modellregion NÖ ist abhängig von internationalen Börsenhaien und damit leider zum Scheitern verurteilt."

"Wir fordern absolute Transparenz rund um die Veranlagungen des Landes NÖ und einen Untersuchungsausschuss, um vor dem Beschluss des Budgets 2011 Klarheit über die tatsächliche finanzielle Situation des Landes zu erhalten", so Steindl: "Es gibt massive Verluste von mehr als einer Milliarde Euro - und wenn die Veranlagungsstrategie nicht geändert wird, dann ist es wahrscheinlich, dass noch weitere Millionen an Steuergeld in den Sand gesetzt werden!"

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Niederösterreich
Mag. Gabriele Strahberger
Medienservice
Tel.: 02742/2255/121
gabriele.strahberger@spoe.at
www.noe.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002