FP-Matiasek: Lueger-Denkmal darf nicht angerührt werden

Häupl muss bei Absage an die Umgestaltungspläne für das historische Monuments bleiben

Wien (OTS/fpd) - Erneut spricht sich die Wiener FPÖ-Landesparteiobmann-Stellvertreterin LAbg. Veronika Matiasek gegen eine Umgestaltung des Lueger-Denkmals in das x-te Mahnmal aus. Zwar könne das Wirken Dr. Karl Luegers durchaus kritisch hinterfragt werden, das 1926 errichtete kulturhistorisch bedeutsame Werk dürfe jedoch nicht angetastet werden, denn es sei aus seiner Zeit heraus zu verstehen. Ferner hätte Lueger im Zuge seiner Amtszeit als Bürgermeister Wiens auch unglaublich viel für die Bundeshauptstadt geleistet. Dies müsse auch von politisch Andersdenkenden anerkannt werden. Bürgermeister Häupl sei daher aufgefordert, bei seiner diesbezüglichen Absage zu bleiben und der ideologisch motivierten Denkmalstürmerei in Wien keinen Boden zu geben. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004