BZÖ-Petzner verurteilt "Säuberungsaktionen" der FPK in Kärntner Gemeinden

BZÖ-Mandatare werden seitens FPK reihenweise aus Ausschüssen geworfen, Gemeindevorständen entfernt und von Funktionen abgezogen

Klagenfurt (OTS) - "Die FPK hat die Kärntner Partei gespalten, einen beispiellosen Wählerbetrug begangen, die Kärntner Wählerstimmen an die Wiener FPÖ verkauft und hindert nun unsere gewählten BZÖ-Mandatare daran, ihrem Wählerauftrag nachzukommen. Die FPK tut alles, um unsere Arbeit in den Gemeinden für die Kärntnerinnen und Kärntner zu stören, zu behindern und verhindern", kritisiert der geschäftsführende Kärntner BZÖ-Bündnisobmann NRAbg. Stefan Petzner die laufenden "Säuberungsaktionen der FPK in den Kärntner Gemeinden".

"Unsere Mandatare werden seitens der FPK wo es nur geht aus den Ausschüssen geworfen, den Gemeindevorständen entfernt und von ihren Funktionen und Aufgaben für die Gemeinde abgezogen", zeigt Petzner auf. "Uns fehlt dafür völlig das Verständnis. Denn die Bürger in den Kärntner Gemeinden können nichts dafür, dass Herr Scheuch sich eingebildet hat, die Partei spalten zu müssen. Die Arbeit in den Gemeinden darf nicht unter den Gebrüdern Scheuch leiden. Wir sind gewählt, um zu arbeiten!"

Der geschäftsführende Bündnisobmann betont: "Die Mandatare des BZÖ in den Gemeinden werden sich auch durch Säuberungsaktionen der FPK nicht unterkriegen lassen, weiter arbeiten und ihrem Wählerauftrag nachkommen." Das BZÖ Kärnten will zudem sämtliche rechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen, um diese Säuberungsaktionen zu unterbinden.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten - Medien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0003