Ö1-Wirtschaftsmagazin "Saldo" am 14.5: "Wie Griechenland die Wirtschaft sanieren will"

Wien (OTS) - Die griechische Wirtschaftssanierung ist Thema des
von Christian Williwald gestalteten "Saldo - das Wirtschaftsmagazin" am Freitag, den 14. Mai um 9.45 Uhr in Ö1.

Nach den Demonstrationen kommt die Arbeit. Griechenland steht vor einer Herkulesaufgabe. Die Bedingungen für die Hilfsgelder von der Europäischen Union und dem Internationalen Währungsfonds sind hart. Griechenland muss in drei Jahren 30 Milliarden Euro einsparen, das sind mehr als 10 Prozent der jährlichen Wirtschaftsleistung, eine unvorstellbare Summe. Jeder muss sparen - der Staat, die Arbeiter, die Angestellten, die Pensionisten. Aber auch die Politiker und die Geschäftsleute, die jahrzehntelang in großem Rahmen Steuern hinterzogen haben, sollen endlich zahlen. Die Demonstrationen der letzten Tage verschleiern die Tatsache, dass die meisten Griechen das Sparprogramm befürworten und in dieser Krise eine Chance sehen, die Missstände im Land endlich zu beseitigen. Denn alle wissen:
Griechenlands Wirtschaft muss generalsaniert werden. Die Liste der Aufgaben ist lang: Steuerhinterziehung bekämpfen, Staatsausgaben senken, Bürokratie abbauen, Konsum ankurbeln, Export beleben und Investoren ins Land holen. Griechenland muss es schaffen, und zwar schnell. Sonst droht, trotz aller Rettungspakete, die Pleite. Nähere Informationen zum Programm von Österreich 1 sind abrufbar unter http://oe1.orf.at.

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Isabella Henke
Tel.: (01) 501 01/18050
isabella.henke@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0001