FPÖ-Haider: Verunsicherung der Wirte bei Rauchverbot geht weiter

Gastronomie-Betriebe werden von Regierungsparteien in Sachen Rauchverbot im Regen stehen gelassen

Wien (OTS) - "Wie sich im gestrigen Gesundheitsausschuss gezeigt hat, sind die Regierungsparteien nicht bereit, die Übergangsfristen für die räumliche Trennung von Raucher und Nichtraucherbereichen in der Gastronomie zu verlängern", so der Tourismussprecher des FPÖ-Parlamentsklubs, NAbg. Mag. Roman Haider.

"Den Unternehmern wird auferlegt, ihre Betriebe mit enormen Kosten umzubauen, wobei noch niemand weiß, was die EU in den nächsten Jahren in Sachen Nichtraucherschutz beschließen wird. Die Wirte sind völlig verunsichert und sehen sich wirtschaftlichen Belastungen gegenüber, die sie teilweise nicht bewältigen können. Hier wird wieder von Seiten der Regierungsparteien auf dem Rücken der Klein- und Mittelbetriebe die falsche Politik gemacht", kritisierte Haider. Gerade in Zeiten einer schwierigen wirtschaftlichen Situation sei es unverständlich, die Unternehmer mit solchen Aktionen noch zusätzlich zu belasten. Vor allem in Hinblick darauf, dass innerhalb von Europa die strengen Nichtrauchergesetze schon wieder aufgeweicht würden, so Haider weiter.

"Den Unternehmern bleibt nun nur zu hoffen, dass sie, wenn sie die vorgeschriebenen Umbaumaßnahmen schnell durchführen, in Zukunft einen Rechtsanspruch auf einen Raucherraum haben, wie im jüngsten Gutachten des ehemaligen Innenministeriums Juristen Wolf Szymanski dargelegt. So wären die jetzigen Investitionen nicht völlig umsonst", so Haider abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0006