Vbgm Ludwig: 25 Jahre Gebietsbetreuung Stadterneuerung in Favoriten

Wien (OTS) - Der international anerkannte Wiener Weg der "Sanften Stadterneuerung" ist eng mit den Wiener Gebietsbetreuungen verknüpft. Die Gebietsbetreuung Stadterneuerung im 10. Bezirk feiert ihr 25-jähriges Bestehen. Gestern, Dienstag, wurde dieses Jubiläum in Anwesenheit von Wohnbaustadtrat Vizebürgermeister Dr. Michael Ludwig, Bezirksvorsteher-Stellvertreter Josef Kaindl und dem Leiter der MA 25, DI Hermann Wedenig, mit einem Festakt begangen, bei dem auch die Fachbibliothek Stadterneuerung feierlich eröffnet wurde.
"Wien ist heute im Bereich der Lebensqualität weltweit führend. Dazu trägt auch die 'Sanfte Stadterneuerung' ganz wesentlich bei. Denn das Flair historischer Viertel wurde erhalten und damit die Wohn- und Lebensqualität deutlich gesteigert. Im zehnten Bezirk, vor allem in Innerfavoriten, ist es gelungen, ein vorbildliches Modell für die Stadterneuerung umzusetzen, das bestens mit der Stadtentwicklung abgestimmt ist. Darüber hinaus leistet die Gebietsbetreuung mit zahlreichen Veranstaltungen einen wichtigen Beitrag für ein respekt-und rücksichtsvolles Miteinander. Eine Bestätigung für das Wiener Modell der Stadterneuerung ist, dass sich zahlreiche nationale und internationale Fachleute und Studierende verschiedenster Fachrichtungen für das Know-how der Gebietsbetreuungen interessieren und auf allen Ebenen reger Informationsaustausch stattfindet, wofür ab jetzt auch in der Gebietsbetreuung Stadterneuerung Favoriten als zentrale Anlaufstelle eine Fachbibliothek zur Verfügung steht ", so Wohnbaustadtrat Vizebürgermeister Dr. Michael Ludwig.
BV-Stv. Josef Kaindl erklärte: "Neben der Sanierung leistet die Gebietsbetreuung bei der Aufwertung öffentlicher Plätze, der Stärkung der Infrastruktur und der Erhaltung lokaler Geschäfte wertvolle Arbeit. Gerade für alteingesessene FavoritnerInnen und neu zugezogene BezirksbewohnerInnen sind Nahversorger eine wichtige Kommunikationsdrehscheibe".
Im Auftrag der MA 25, Stadterneuerung und Prüfstelle für Wohnhäuser, Geschäftsgruppe Wohnen, Wohnbau und Stadterneuerung, begleitet und initiiert die von der Werkstatt Wien-Spiegelfeld, Holnsteiner & Co geführte Institution Sanierungs-, Beteiligungs-, Impuls- und Freiraumprojekte in Innerfavoriten, berät BewohnerInnen bei Fragen zu Miete, Wohnen und Zusammenleben, unterstützt EigentümerInnen und MieterInnen bei Sanierungsvorhaben, veranstaltet Grätzlfeste und führt Fach-, Informations- und Kulturveranstaltungen durch.
"Die Wiener Gebietsbetreuung hilft, das Wohnumfeld, also das jeweilige Grätzl, laufend in seiner Wohnqualität zu verbessern. Dabei sollen nach dem Motto der MA 25 - ,um Häuser besser' - nicht nur die Gebäude in ihrer Substanz, sondern auch der Freiraum und der öffentliche Raum außerhalb der Wohnungen verbessert und damit zum attraktiven ,verlängerten Wohnzimmer' der Menschen werden. Die Wiener Gebietsbetreuung arbeitet mit modernsten Kommunikationsmethoden, die die BewohnerInnen untereinander, mit den vielen Fachdienststellen der Stadt sowie mit den jeweiligen HauseigentümerInnen vernetzt. Dies erfolgt auch durch die Organisation verschiedenster Veranstaltungen und Aktionen unmittelbar vor Ort. Die Idee dahinter ist ,Partner -schaf(f)t - Gebietsbetreuung'. So entstehen unendlich viele, unterschiedlichste Ideen und kreative Initiativen, die in Summe das Gemeinwesen und die Identifikation mit dem Grätzl stärken und die Stadt noch ebens- und liebenswerter machen. Die Wiener Gebietsbetreuung ist in ihrem ältesten Bereich, in Ottakring, über 35 Jahre alt und arbeitet mittlerweile auch in Favoriten erfolgreich seit 25 Jahren", so DI Hermann Wedenig, Leiter MA 25.

Seit der Eröffnung im Jahr 1985 - elf Jahre nach Einrichtung der ersten Gebietsbetreuung in Ottakring - hat sich das Aufgabenspektrum der Gebietsbetreuung entsprechend den Anforderungen an eine grätzlbezogene Stadterneuerung gewandelt und ausgeweitet. Stand ursprünglich der drängende Sanierungsbedarf der noch zahlreichen Substandard-Wohnungen im Vordergrund, so gewannen im Laufe der Jahre Projekte zur Gestaltung des öffentlichen Freiraums, des Zusammenlebens oder der Infrastruktur- und Nahversorgungsentwicklung an Bedeutung. Die Tätigkeit der Einrichtung versuchte sich dabei immer an den Bedürfnissen der BewohnerInnen zu orientieren - so hat die Gebietsbetreuung Innerfavoriten als erste der Wiener Gebietsbetreuungen im Hinblick auf die Moderation von Sanierungs- und Stadtentwicklungsprozessen eine Sozialarbeiterin beschäftigt. Mit einer Ausstellungshalle in einem historischen Industrie-Ziegelbau bietet die Gebietsbetreuung Raum für kulturellen, sozialen und fachlichen Austausch und hat sich etwa mit der Veranstaltungsreihe "Favoritner KünstlerInnen stellen aus" auch als Bezirkstreffpunkt bestens etabliert.

Wesentliche Impulse für die Entwicklung Favoritens

Auftragnehmer Architekt Markus Spiegelfeld und das Team der Gebietsbetreuung haben in den vergangenen Jahrzehnten wesentliche Impulse für die Bezirksentwicklung gesetzt. So finden sich heute im Stadtbild Favoriten einige gestalterische Beispiele, die es ohne die Arbeit der Gebietsbetreuung nicht gäbe: Straßenraumgestaltungen in der Hartmuthgasse, der Pernerstorfergasse und der Inzersdorfer Straße, Erweiterung des Laubeparks, Ansiedlung des Impulszentrums IP One oder Schaffung eines Durchgangs von der Reisingergasse zum Columbusplatz. Bei den Blocksanierungen Schröttergasse und Reisingergasse fungierte die Gebietsbetreuung als Projektinitiator und -organisator. Im Block an der Reisingergasse entstand im Zuge des Sanierungsprozesses ein Gemeinschaftshof - einer der wenigen seiner Art in Wien -, der heute für die AnrainerInnen eine Grünoase im dichtest bebauten Teil des Bezirks schafft. Die Geschäftsleute des so genannten Triesterviertels haben in Zusammenarbeit mit der Gebietsbetreuung ihre Zukunft aktiv in die Hand genommen und geben in mittlerweile zweiter Auflage den Grätzlführer "Schau, schau - unser Triesterviertel" heraus. Auch der Impuls zur Errichtung der Quarinpassage in diesem Viertel ging von der Gebietsbetreuung aus.

Heute versteht sich die Gebietsbetreuung Stadterneuerung im zehnten Bezirk als Service-Einrichtung und Drehscheibe zwischen den BewohnerInnen Innerfavoritens, diversen AkteurInnen und Institutionen im Bezirk sowie der Bezirks- und städtischen Verwaltung. Die Arbeit in einem der dynamischsten Bezirke Wiens bringt neue Herausforderungen und Schwerpunktgebiete mit sich: So steht insbesondere der östliche Teil Favoritens mit seinen großen strukturverändernden Stadtentwicklungsprojekten - allen voran die Entwicklung des Areals des ehemaligen Frachtenbahnhofs im Zuge der Errichtung des Hauptbahnhofs, aber auch andere Projekte wie die Entwicklung eines kulturellen Zentrums (Loft City) im Bereich der ehemaligen Ankerbrotfabrik - zunehmend im Fokus der Tätigkeit.

Service

Gebietsbetreuung Stadterneuerung im 10. Bezirk
Quellenstraße 149, 1100 Wien
Tel.: 602 31 38
E-Mail. gbstern10@gebietsbetreuung.wien.at
Öffnungszeiten:
Montag bis Mittwoch 9 bis 12 Uhr und 13 bis 17 Uhr
Donnerstag 13 bis 19 Uhr, Freitag 9 bis 12 Uhr (Schluss) kau

Rückfragen & Kontakt:

Christian Kaufmann, Mediensprecher Vbgm. Dr. Michael Ludwig
Tel.: 01/4000-81277
christian.kaufmann@wien.gv.at
www.wien.gv.at/pressebilder

Maga Marion Hierzenberger
Öffentlichkeitsarbeit MA 25
Tel.: 4000/25004
E-Mail: marion.hierzenberger@wien.gv.at

DI Christoph Gollner
Gebietsbetreuung Stadterneuerung im 10. Bezirk
Tel.: 602 31 38-15
Email. ch.gollner@gbstern10.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009