FP-Schock: SPÖ erhöht Strom- und Gaspreise in Wien ab 1.1.2011

Häupl "Aussackler des Jahrzehnts"

Wien (OTS) - Wien Energie wird am 1. Jänner 2011 die Strompreise um 13% und die Gaspreise um 16% erhöhen, warnt FPÖ-Klubobmann DDR. Eduard Schock. Den Kunden von Wienstrom und Wiengas stehen also schon bald nach der Wahl am 10. Oktober massive finanzielle Belastungen ins Haus.

Bürgermeister Häupl als frischgebackener "Gourmet des Jahres" und einem Monatssalär von rund 16.000 Euro wird sich seine 160 Euro-Mittagsmenüs samt Weinbegleitung im Steirereck weiter munden lassen können, ohne im Armenhaus zu landen. Jene 100.000 Menschen in Wien, die durch die brutale SPÖ-Belastungspolitik schon an oder unter der Armutsgrenze leben, werden durch das Hinaufschnalzen der Energiekosten jedoch bald nicht mehr wissen, wie sie sich und ihren Kindern Essen und Bekleidung kaufen sollen, sagt Schock.

Feinschmecker-Papst Häupl hätte sich den Titel "Aussacklers des Jahrzehnts" mehr verdient als alles andere. Diesen könnte er dann in seinem Stammlokal (Platz 21 unter Top-Lokalen weltweit!) mit Gillardeau-Austern (32 Euro) Flusskrebsen (36 Euro), Steinbutt (44 Euro), einer gebratenen Taube (44 Euro) und entsprechender Weinbegleitung um schlappe 64 Euro gebührend feiern. "Wer hat, der hat eben", so Schock. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003