Bundesheer-Übung: Eurofighter fliegen Überschall

Überschallflüge sind für Eurofighterpiloten Pflicht

Wien (OTS/BMLVS) - Vom 17.- 21. Mai 2010 finden im Rahmen des Pilotentrainings Überschallflüge mit dem Eurofighter statt. Einsatzraum ist das gesamte Bundesgebiet mit Ausnahme Wien und Vorarlberg. Im Überschallbereich wird jedoch vorwiegend im dünn besiedelten alpinen Kernraum Österreichs geflogen. Die genauen Räume werden kurzfristig, in Zusammenarbeit mit der zivilen Flugsicherung, festgelegt, abhängig auch vom zivilen Flugverkehr. Um den Lärmpegel möglichst gering zu halten, finden die Flüge in einer Höhe ab 14.000m statt und werden im Zeitfenster von 08.00 - 16.00 Uhr durchgeführt. Das Fliegen im Überschallbereich erfordert eine enge Zusammenarbeit zwischen Pilot, Radarleitoffizier und der zivilen Flugsicherung. Es ist daher auch nicht möglich, dieses Training ausschließlich am Simulator durchzuführen.

Als Zieldarstellung, Flugzeug welches abzufangen und zu identifizieren ist, fliegt ebenfalls ein Eurofighter. Bei Schönwetter wird man den Abfang vom Boden aus beobachten können. Der Eurofighter erreicht ohne Zuschaltung des Nachbrenners Überschall (Mach 1

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport Presseabteilung
Tel.: +43 664-622-1005
presse@bmlvs.gv.at
http://www.bundesheer.at

~

Rückfragen & Kontakt:

Obstlt Karl Krainer, 0664/622 3008

Rückfragehinweis:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0002