UBM im 1. Quartal 2010 mit höherem Gewinn bei niedrigerem Umsatz

Wien (OTS) - Die an der Wiener Börse notierte UBM Realitätenentwicklung AG erzielte im traditionell schwachen 1. Quartal trotz geringeren Umsatzes einen höheren Gewinn als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das konsolidierte Ergebnis des in West-, Zentral- und Osteuropa tätigen Immobilienentwicklers verbesserte sich um 20 % auf 1,2 Mio. Euro, während der Umsatz abrechnungsbedingt um 38,6 % von 59,1 Mio. Euro auf 36,3 Mio. Euro zurückging. Unter den an der Wiener Börse notierten Immobiliengesellschaften, hat UBM als einziges Unternehmen in den Rezessionsjahren 2008 und 2009 durchgehend schwarze Zahlen geschrieben. Um weiter an der Spitze der Branche zu bleiben, sollen im laufenden Jahr die Investitionen von 65,4 Mio. Euro auf 130 Mio. Euro erhöht werden. Da die verstärkten Investitionen erst nächstes Jahr voll greifen werden, liegt die bewusst konservative Umsatzprognose für 2010 bei 218,5 Mio. Euro nach 275,4 Mio. Euro im Vorjahr.

Hypo Real Invest AG erwirbt Anteile an UBM-Bürohaus in der Prager Andel City

"2010 wird ein gutes Jahr", ist UBM-Vorstandsvorsitzender Mag. Karl Bier optimistisch. "Die Wirtschaft springt wieder an, die Vermietungsrate steigt und der Hotelmarkt erholt sich. Auch das Interesse der Fonds nach neuen Veranlagungen hat in den letzten Monaten spürbar zugenommen. Anfang der Woche", berichtet Mag. Karl Bier, "konnten wir 90 % eines unserer Bürohäuer in der Prager Andel City an die Hypo Real Invest AG verkaufen." Das Objekt wurde 2005 errichtet und hat eine vermietbare Fläche von 6.750 m2. Der Kaufpreis belief sich auf 17,5 Mio. Euro.

Rückfragen & Kontakt:

UBM Realitätenentwicklung AG
Roman Rusy Informationsmanagement
02625/37164, office@rusy.at, www.ubm.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RRI0001