FPÖ-Gudenus zu Missbrauch im Aichhornhaus: FPÖ fordert Untersuchungskommission

Lückenlose Aufklärung und Überprüfung aller Kinder- und Jugendheime in Wien notwendig

Wien (OTS/fpd) - Die schwerwiegenden Vorwürfe rund um den Verdacht des Missbrauchs in einem Wiener Kinderheim bedürfen einer lückenlosen Aufklärung sowie der Überprüfung sämtlicher Kinder- und Jugendheime in Wien, so heute der Kinder- und Jugendsprecher der FPÖ-Wien, LAbg. Mag. Johann Gudenus zu den aktuellen Vorgängen rund ums Aichhornhaus.

Es kann und darf nicht sein, dass irgendwelche Perverslinge in Heimen, wo junge Menschen untergebracht sind, ungehindert ihr Unwesen treiben können. Neben Sexpartys unter Drogeneinfluss wurden Kinder und Jugendliche anscheinend regelrecht versklavt und seelisch gebrochen um sämtliche Vorwürfe vertuschen zu können. Schon damals haben Lehrer auf die massiven Missstände aufmerksam gemacht. Diese wurden in weiterer Folge allerdings gekündigt - vermutlich um nähere Informationen zuzudecken.

Um den schwerwiegenden Vorwürfen gnadenlos auf den Grund gehen zu können, fordert die FPÖ daher eine sofortige Untersuchungskommission zur lückenlosen Aufklärung. Hier kann und darf nichts unter den Tisch gekehrt werden, so Gudenus abschließend. (Schluss)paw

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001