ARBÖ: Diesel und Eurosuper im Sturzflug - aber nicht in Österreich

Diesel und Benzin machten in Österreich jüngsten Preissturz von Rotterdam nicht mit

Wien (OTS) - In Rotterdam befinden sich die Preise für Diesel und Benzin seit Tagen in einem rasanten Stutzflug. Nur in Österreich haben die Autofahrerinnen und Autofahrer bisher nichts davon gemerkt, sondern sind mit einem ungerechtfertigten Feiertagszuschlag konfrontiert, kritisiert der ARBÖ und rechnet vor: Schon seit 27. April sind die Spritpreise in Rotterdam gesunken: Diesel um 1,5 Prozent und Eurosuper um 3,1 Prozent. Statt ebenfalls zu sinken, sind die Spritpreise in Österreich seitdem gestiegen: Diesel um 1,5 Prozent und Eurosuper um 3,1 Prozent. "Der Teuerungszuschlag bei Diesel macht knapp drei Cent pro Liter aus und bei Eurosuper 3,7 Cent", so der ARBÖ.

Im Schnitt kostet Diesel bei den günstigsten Tankstellen derzeit 1,127 Euro und Eurosuper 1,228 Euro. Die Spritpreise sind damit nach wie vor auf dem höchsten Niveau seit Herbst 2008, also seit 18 Monaten. Diesmal ist der Teuerungszuschlag besonders gut sichtbar, weil die Spritpreise in Rotterdam gesunken sind, während sie in Österreich zugelegt haben. Auch diese jüngsten Teuerungszuschläge bieten dem Wirtschaftsminister, dessen Tankstellenverordnung vor dem Verfassungsgericht Stand halten konnte, genug Stoff für seine geplanten Gespräche mit der Mineralölwirtschaft. "Bei dieser Gelegenheit soll der Minister im Interesse der Autofahrerinnen und Autofahrer auch kritisch hinterfragen, warum auf den Autobahntankstellen die Spritpreise bis zu 27 Cent teurer sind als auf anderen Tankstellen", so der ARBÖ.

Zur Erinnerung: Die Mineralölwirtschaft argumentiert immer, dass die aktuellen Tankstellenpreise bei uns von den täglichen Spritpreisnotierungen in Rotterdam abhängen. Der ARBÖ hat die tägliche Entwicklung der Spritpreise in Rotterdam mit der täglichen Entwicklung der Spritpreise in Österreich verglichen. Selbstverständlich wurde bei diesem Vergleich der schwankende Euro-/Dollarkurs berücksichtigt und um die Steuertangente bereinigt.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Interessensvertretung & Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Lydia Ninz
Tel.: (++43-1) 891 21-280, mobil: 0664/60 123 280
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0003