Spindelegger: "Teamarbeit im Europa-Dialog konsequent auf allen Ebenen umsetzen"

Außenminister präsentiert Zwischenbilanz zu Europa-Dialog und schlägt Europa-Beauftragte in den Schulen vor

Wien (OTS) - "Europa-Dialog ist Teamarbeit - aller Mitglieder der Bundesregierung, aber auch der Entscheidungsträger auf Landes- und Gemeindeebene. Daher habe ich vor einem Jahr eine Reihe konkreter Maßnahmen vorgeschlagen, um diesen Dialog in Gang zu bringen. Seither haben wir schon einiges auf Schiene gebracht: zum Beispiel meine Dialogtour durch die Bundesländer, der Start des Projekts `EU-Gemeinderäte`, die Videoberichte von den Ratstreffen durch Mitglieder der Bundesregierung und der Neustart der Wanderausstellung "EU und DU" für die Schulen. Die positiven Rückmeldungen zeigen, dass sich viele der damals angestoßenen Initiativen bewährt haben und jedenfalls weitergeführt und verstärkt werden sollten", so Außenminister Michael Spindelegger heute bei der Präsentation einer Zwischenbilanz zum Europa-Dialog im Ministerrat.

Spindelegger weiter: "Bürgermeister und Gemeindevertreter sind die ersten Ansprechpartner, wenn es um Sorgen oder Anliegen zu Europa geht. Ich habe deshalb letztes Jahr vorgeschlagen, in möglichst vielen Städten und Gemeinden 'EU-Gemeinderäte' zu gewinnen. Auch diese Idee wird bereits erfolgreich umgesetzt: An einer Auftaktveranstaltung im Februar hat eine erste Pilotgruppe von rund 60 Bürgermeistern und Gemeindevertretern aus allen Bundesländern und politischen Parteien teilgenommen. Dabei wurde ein Service-Paket erarbeitet, das aus einer zentralen Ansprechstelle bzw. Hotline für EU-Gemeinderäte, einem schnellen E-Mail-Informationssystem, aus Fortbildungsmöglichkeiten sowie weiteren Treffen mit EU-Gemeinderäten in Wien besteht."

Der Außenminister unterstrich, dass es entscheidend sei, gerade die Jugend in diesen Dialog mit einzubeziehen - denn sie werden die Zukunft Europas gestalten. "Um den EU-Dialog in den Schulen fest zu verankern, habe ich heute der Bundesregierung die Bildung eines Netzwerkes von Europa-Verantwortlichen in den Schulen vorgeschlagen. Sie könnten Ansprechpartner und Koordinatoren der Europa-Informationsarbeit ihrer jeweiligen Schule sein und untereinander einen regelmäßigen Meinungsaustausch über konkrete Projekte, Aktivitäten und Best-Practice-Beispiele etablieren", so Spindelegger.

"Das positive Echo auf Gemeinde- und Landesebene zeigt, dass der Ansatz der Teamarbeit im Europa-Dialog der richtige ist. Nur gemeinsam können wir das Projekt Europa und die konkreten Vorteile der EU den Menschen näher bringen. Den Europa-Dialog gilt es nun auf allen Ebenen konsequent fortzusetzen", betonte der Außenminister abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten
Presseabteilung
Tel.: +43(0)501150-3262,4549,4550; F:+43(0)501159-213
abti3@bmeia.gv.at
http://www.aussenministerium.at, http://www.bmeia.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0001