FPÖ-Kunasek attestiert Darabos Trägheit in punkto "Ordnung in seinem Ressort zu schaffen"

Rechnungshof-Kritik an SIVBEG erfordert klare Ansage des Ministers

Wien (OTS) - Hohe Prämien für die Geschäftsführung, Nicht-Erreichung der Zielvorgaben und überhaupt zu hohe Kosten bei kaum einem Nutzen - so beurteilt der Rechnungshof in einem aktuellen Prüfbericht die SIVBEG - Strategische Immobilien Verwertungs-, Beratungs- und Entwicklungsgesellschaft, die für die Abwicklung der Kasernenverkäufe des österreichischen Bundesheeres errichtet wurde. FPÖ-NAbg. Mario Kunasek sieht sich dadurch zum wiederholten Mal veranlasst, scharfe Kritik an Verteidigungsminister Norbert Darabos zu üben.

Als Mitglied des parlamentarischen Verteidigungsausschusses zeigt Kunasek auf, dass "dort, wo wirklich Handlungsbedarf gegeben ist, der Minister bedauerlicherweise schweigt, beziehungsweise im Falle der desaströsen Rechnungshofkritik an der SIVBEG er diese jetzt sogar verteidigt und sich hinter sie stellt". Darabos habe zwar beim misslungenen Werbevideo des Bundesheeres den starken Mann markiert und die Verantwortlichen massiv attackiert und scharfe Konsequenzen angekündigt, in diesem skandalösen Fall, der nun durch den RH scharf kritisierten SIVEBG, setze er aber keinerlei Akzente, so Kunasek.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0008