Presseinformation Salzburger Pflegetage 2010 mit der Zukunftskonferenz "Pflegeimage-Imagepflege-Nachwuchspflege"

am 11.5. von 9.00 bis 17.00 Uhr im Bildungszentrum St. Virgil Salzburg

Hallein (OTS) - Dem Pflegepersonalmangel in Österreich mit positivem Image begegnen!

Motivforscherin Dr. Sophie Karmasin liefert Grundlage für eine Image- und Marketingkampagne für die Pflegeberufe in ganz Österreich

ORF Moderatorin Barbara Stöckl unterstützt die Image- und Marketingkampagne

Die Schere zwischen Angebot und Nachfrage an diplomierten Pflegekräften in ganz Österreich öffnet sich dramatisch! Im Dezember 2009 berichteten die Salzburger Nachrichten von ca. 6.600 offenen Stellen im Pflegebereich in Österreich. In der Zwischenzeit fehlen auf Grundlage dieser Einschätzung mehr als 7.000 Pflegekräfte!
Um diesem Schreckensszenario des drohenden Mangels in der Pflegeversorgung in Österreich vorzubeugen, bedarf es einer gemeinsamen nationalen Anstrengung!

"Ein erster Schritt um die nötige Anzahl von geeigneten BewerberInnen für den Beruf der Gesundheits- und Krankenpflege zu gewinnen und die derzeit tätigen Pflegepersonen motiviert im Berufsfeld zu halten ist es, die Gesundheits- und Krankenpflege als positive Marke zu etablieren und dem Beruf jenes positive Image zu verleihen, das seiner gesellschaftspolitischen Bedeutung entspricht", stellt dazu Mag. Karl Schwaiger, Vorsitzender der Vereinigung der PflegedirektorInnen Österreichs (Austrian Nurse Directors Association) fest.

Die Vereinigung der PflegedirektorInnen Österreichs hat gemeinsam mit dem Österreichischen Gesundheits- und Krankenpflegeverband und der Berater- und Trainergruppe FUTURE ein innovatives Konzept für eine österreichweite Image- und Marketingkampagne erarbeitet. Prominente Unterstützung bei der medialen Umsetzung erhalten die Initiatoren der Kampagne durch ORF Moderatorin Barbara Stöckl! Sie erklärte sich spontan bereit sich für dieses wichtige Anliegen persönlich ein zu setzen und an der Medienkampagne mit zu wirken! Die ersten Schritte zur Umsetzung dieses Projekts erfolgen aktuell im Bundesland Salzburg: In der "Zukunftskonferenz" mit dem Thema "Pflege-Image, Image-Pflege, Nachwuchs-Pflege" wurde heute von Fr. Dr. Sophie Karmasin, Motivforschung Karmasin Wien, die von der ARGE "Salzburger Pflegetage 2010" exklusiv beauftragte Studie über das aktuelle Image der Gesundheits- und Krankenpflege in Österreich präsentiert:

"So wird die Gesundheits- und Krankenpflege in Österreich wahrgenommen"

Ziel der Studie war es auf Grundlage von 500 repräsentativen Befragungen in ganz Österreich eine Einschätzung der Bevölkerung zum Image der Gesundheits- und Krankenpflegeberufe zu erhalten. Die Befragung erfolgte im Zeitraum von 6.4. bis 16.4.2010.

Zusammengefaßt einige markante Ergebnisse aus der Studie:

  • Der Eindruck von Berufen im Gesundheits- und Krankenpflegebereich ist in der österreichischen Bevölkerung insgesamt sehr positiv.
  • Gleichzeitig besteht wenig persönliches Interesse, selber einen Beruf in diesem Bereich auszuüben, auch nicht von Jüngeren und somit potentiellem Berufsnachwuchs.
  • Die Gesundheits- und Krankenpflegeberufe gelten insbesondere als wichtig, verantwortungsvoll, unentbehrlich sowie zukunftssicher. Gleichzeitig auch als anstrengend und beanspruchend.
  • Wenngleich die Österreicher den Gesundheits- und Krankenpflegeberufen positiv gegenüber stehen, ist der Wunsch einen Beruf in diesem Bereich selber auszuüben, gering ausgeprägt.
  • Die Berufe in der Gesundheits- und Krankenpflege werden zukünftig an Bedeutung gewinnen, unter anderem auch dadurch, weil der Altersdurchschnitt der Bevölkerung weiter ansteigen wird.

+ Somit gelten die Gesundheits- und Krankenpflegeberufe als zukunftssicher, der Bedarf an Gesundheits- und Krankenpflegepersonal wird zunehmen.
+ Daraus resultieren nach Meinung der Österreicher zukünftig auch höhere Anforderungen an das Gesundheits- und Krankenpflegepersonal.
+ Das pflegewissenschaftliche Studium wird wichtiger.
+ Der Beruf wird auch für Männer zunehmend attraktiver.

Auf Grundlage dieses Befragungsergebnisses ist klar erkennbar, dass die Stärken des Berufs der diplomierten Gesundheits- und Krankenpflege in einer positiven Image- und Markenentwicklung verstärkt kommuniziert und in der Öffentlichkeit präsentiert werden müssen. Vor allem in den großen Städten, insbesondere in Wien ist es nötig das Ansehen der Berufsgruppe in der Gesellschaft zu heben und damit die Bereitschaft diesen wichtigen Beruf zu ergreifen zu fördern.

Dazu ist es nötig, dass die politisch Verantwortlichen für die Bereiche Gesundheit und Soziales in den Bundesländern, sowie im Sozial- und Gesundheitsministerium bereit sind das vorgeschlagene Konzept der Vereinigung der PflegedirektorInnen Österreichs und des Österreichischen Gesundheits- und Krankenpflegeverbandes, sowie der FUTURE-Gruppe rasch um zu setzen und gemeinsam zu finanzieren!

Fotolink:
http://pflegetage.bigfoot-design.at
Benutzername: admin
Passwort: gesundheit?!

Details zur Studie "Image und Marketingkampagne Gesundheits- und Krankenpflege", Karmasin Motivforschung, unter www.salzburgerpflegetage.at

Salzburger Pflegetage 2010 mit der Zukunftskonferenz
"Pflegeimage-Imagepflege-Nachwuchspflege"


Datum: 11.5.2010, 09:00 - 17:00 Uhr

Ort:
Bildungszentrum St. Virgil Salzburg
Ernst Grein Straße 14, 5026 Salzburg

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Karl Schwaiger,
Vorsitzender der ARGE PflegedirektorInnen Salzburg,
Vorsitzender der Vereinigung der PflegedirektorInnen Österreichs (ANDA)
Mobil: 0664/21 086 80
Mail: karl.schwaiger@oegkv.at

Mag. Gabriela Pichler, office@gesundheitsnetzwerk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0009