Petition für besseren Schutz der Flüsse WWF übergibt Prammer 22.000 Unterschriften für "Flüsse voller Leben"

Wien (PK) - Für einen besseren gesetzlichen Schutz der
verbliebenen freien Flussstrecken setzt sich eine Initiative ein, die an das Parlament herangetragen worden ist. Rund 22.000
Menschen haben die Aktion "Flüsse voller Leben" unterschrieben, eine entsprechende Petition ist am Dienstag
Nationalratspräsidentin Barbara Prammer überreicht worden.

Hinter der Initiative stehen die größten
Naturschutzorganisationen Österreichs, von WWF über Naturschutzbund und Naturfreunde, Sektion Edelweiß des Alpenvereins, bis hin zu KajaksportlerInnen und
Fischereiverbänden. Nur noch rund 20 Prozent der österreichischen Flüsse seien natürlich oder naturnah erhalten geblieben, diese Abschnitte müssten bewahrt werden, argumentieren die Aktivisten. Ihre Forderung: Im Zug der anstehenden Novellierung des Wasserrechtsgesetzes und im Einklang mit dem Nationalen Gewässerbewirtschaftungsplan sollen Österreichs Flüsse besser geschützt werden. Man spreche sich nicht generell gegen die
Nutzung der Wasserkraft aus, sondern nur gegen Projekte, die die letzten intakten Flüsse und Bäche bedrohten, wird betont.

Unterstützt wird die Aktion der Flussschützer vom SPÖ-Abgeordneten Günter Kräuter. Als aktiver Fischer und Präsident des Verbandes der Österreichischen Arbeiter-Fischerei-Vereine
wisse er um die Bedeutung naturnaher Fließgewässer für die Artenvielfalt, aber auch für die Naherholung und für den Tourismus, so Kräuter. Er tritt für eine umsichtige und maßvolle Energieerzeugung an Flüssen ein.

HINWEIS: Fotos von der Übergabe finden Sie - etwas zeitverzögert
- auf der Website des Parlaments im Fotoalbum:
www.parlament.gv.at (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0001