VP-Leeb: Durchsichtiges Zielgruppenmarketing der Wiener SPÖ

Wien (OTS) - Gestern, Montag, wurde die EU-Umfrage unter Bewohnern von 75 europäischen Städten veröffentlich. In dieser ist Wien Schlusslicht in Sachen Integration, empfindet doch nur drei Prozent der Bevölkerung, dass Ausländer in Wien gut integriert sind. Am Abend verlautbarte Häupl einigen Medien dann seine neueste Geheimwaffe, um die Integrationsdefizite in den Griff zu bekommen: Wahlkampf ist und die SPÖ entdeckt "ältere Männer mit Migrationshintergrund" als eine ihrer Zielgruppen.
"Wenn die SPÖ sich plötzlich mittels Sozialarbeitern an in Parks sitzende Männer wendet, die laut Aussage von Stadträtin Frauenberger auch nach Jahrzehnten nicht adäquat Deutsch sprechen, dann spricht allein diese Aussage Bände. Über Generationen hat die SPÖ die immer größer werdenden Integrationsprobleme hartnäckig ignoriert. Wenn man sich wenige Monate vor der Wahl plötzlich an Familienoberhäupter wendet, die wichtige Multiplikatoren sind, so liegt die Vermutung nahe, dass hier das erste Wahlkampfgetöse zu hören ist. Unter dem Deckmäntelchen "Sprachförderung", verbrämt mit "Informationen über Freizeitangebote", wird schamlos agitiert", so Isabella Leeb.

Wieder einmal setzt die SPÖ am falschen Ende an.
"Sprachförderung muss gerade für jüngere Menschen angeboten werden, die ohne Deutschkenntnisse keine Chancen am Arbeitsmarkt haben. Wir fordern daher auch schon lange, die Sprachförderung zu intensivieren und auf Berufsschulen auszudehnen, statt junge Menschen um ihre Chancen zu bringen. Und reelle Chancen auf einen Arbeitsplatz und sozialer Teilhabe an unserer Gesellschaft hat nur, wer unsere Sprache spricht. Das ist ein Faktum", so Leeb abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
Tel.: (01) 515 43 - 942, Fax:(01) 515 43 - 929
presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001