Stummvoll: Schuldenpolitik endgültig ad acta legen

Exorbitante Verschuldung hat den Euro gefährdet

Wien, am 11. Mai 2010 (ÖVP-PK) "EU-Währungskommissar Olli Rehn, Notenbank-Präsident Ewald Nowotny und der IWF bestätigen heute in ihren Stellungnahmen, dass die Schuldenpolitik einiger EU-Mitgliedsstaaten maßgeblich verantwortlich ist für die ungeheuren Probleme, denen sich die gesamte Euro-Zone derzeit gegenüber sieht", so ÖVP-Finanzsprecher Dr. Günter Stummvoll. Dass nunmehr dreistellige Milliarden-Beträge zur Stabilisierung unserer Währung und letztendlich zur Rettung des Europäischen Projekts aufgebracht werden müssen, ist nicht primär das Ergebnis von ominösen Spekulanten-Umtrieben. "Es ist die exorbitante Überschuldung der betreffenden Länder, die sie zum lohnenswerten Angriffsziel gemacht hat." Der ÖVP-Finanzsprecher abschließend: "Gerade die europäische Sozialdemokratie sollte sich das zu Herzen nehmen und in sich
gehen, anstatt abstruser Verschwörungstheorien zu spinnen." ****

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001