Wiener Grüne beantragen Sonderlandtag zum Automaten-Glücksspiel

Wien (OTS) - Die Wiener Grünen kündigten im Rahmen einer Pressekonferenz am Dienstag an, einen Sonderlandtag zum Automaten-Glücksspiel zu beantragen. Die derzeitige Gesetzeslage in Wien sei unzureichend und werde umgangen. Zudem schränke die geplante Glücksspielnovelle das "Kleine Glücksspiel" nicht ein, sondern "legalisiere bisheriges Unrecht", kritisierte Stadtrat David Ellensohn. Die Stadt würde pro Jahr rund 55 Millionen Euro aus der Automatenabgabe einnehmen. Ein Teil dieser Mittel müsse für Prävention und Spielsuchthilfe aufgewendet werden, denn die Zahl der Spielsüchtigen steige kontinuierlich an, so Ellensohn. Die Wiener Grünen fordern weiters eine sofortige Überprüfung aller in Wien stehenden Automaten sowie eine rigorose Überwachung des Jugendschutzes. Zudem sei, ähnlich wie in der Steiermark, eine Studie zu erstellen, um Einnahmen und soziale Folgekosten exakt gegenüberstellen zu können. Das Thema Automaten-Glücksspiel sei enorm wichtig, die Wiener Grünen werden daher am kommenden Freitag einen Sonderlandtag beantragen, so Ellensohn abschließend.

Weitere Informationen dazu: Grüner Klub im Rathaus, Telefon: 01 4000-81814, im Internet unter http://wien.gruene.at/. (Schluss) bon

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Nina Böhm
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81378
E-Mail: nina.boehm@extern.wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011