Heute: DSE-Konferenz "Aktive Arbeitsmarktpolitik in Wien und München"

9.00 bis 17.30 Uhr in der Österreichischen Nationalbibliothek (Josefsplatz 1, 1010 Wien)

Wien (OTS) - Welche Strukturen und Rezepte kennzeichnen urbane Arbeitsmarktpolitik in Wien und München? Welchen Herausforderungen und Entwicklungsperspektiven begegnet sie? Und was bedeutet dies für Maßnahmen aktiver Arbeitsmarktpolitik? Diesen Fragen geht die DSE-Konferenz mithilfe namhafter ReferentInnen und DiskutantInnen aus Deutschland und Österreich auf den Grund.

VertreterInnen der Medien sind herzlich eingeladen! Abstracts und Präsentationen zu den Referaten finden Sie auf Nachfrage im DSE-Büro unter office@dse-wien.at oder der Tel.Nr. (0664) 811 92 02.

Panel 1: 9.30 bis 11.00 Uhr
- Marcel Fink, Universität Wien, Institut für Staatswissenschaft - Gerd Mutz, Hochschule München, Fakultät für angewandte Sozialwissenschaften
- Roland Atzmüller, Forschungs- und Beratungsstelle Arbeitswelt/FORBA

Ein aufschlussreicher Überblick über die institutionellen Rahmenbedingungen in Wien und München steht im Zentrum des ersten Panels. Besondere Berücksichtigung finden dabei die Änderungen, die in den letzten Jahren als Reaktion auf den gesellschaftlichen Strukturwandel vorgenommen wurden. Marcel Fink wird den Fokus seines Vortrages auf eine analytisch-politikwissenschaftliche Ebene legen, Gerd Mutz und Roland Atzmüller stellen anschließend die Strukturen und Herausforderungen der lokalen Arbeitsmärkte in München und Wien dar.

Panel 2: 11.30 bis 12.30
- Anneliese Durst, Stadt München, Referat für Arbeit und Wirtschaft - Fritz Meißl, Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds (WAFF)

Panel 2 befasst sich mit den arbeitsmarktpolitischen Wegen, die in Wien und München derzeit beschritten werden. Welche Ansätze, Maßnahmen und Projekte wurden und werden entwickelt, um auf arbeitsmarktpolitische Herausforderungen und die stark geänderten Rahmenbedingungen zu reagieren.

Panel 3: 14.00 bis 15.30
- Jakob Grau, ARGE für Beschäftigung, München
- Roland Sauer, Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz
- Peter Stanzl, MA 24 der Stadt Wien, Gesundheits- und Sozialplanung

Im letzten Panel wird die Bedarfsorientierte Mindestsicherung im Zentrum stehen. Einführend berichtet Jakob Grau über die fünfjährigen Erfahrungen Münchens seit der Zusammenführung von Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe, was unter anderem dazu führte, dass Sozialhilfe-EmpfängerInnen unter dem Motto: "Fördern und fordern" in aktive Arbeitsförderungsprogramme des Bundes einbezogen wurden. Roland Sauer und Peter Stanzl geben anschließend einen spannenden Einblick in die auf Hochtouren laufenden Vorbereitungen zur Einführung der bedarfsorientierten Mindestsicherung in Österreich und Wien.

Podiumsdiskussion: 16.00 bis 17.30

Im Anschluss an die Referate steht eine Podiumsdiskussion mit prominenten DiskutantInnen auf dem Programm. Thema: Rolle und Funktion der Sozialwirtschaft in der (aktiven) Arbeitsmarktpolitik

Es diskutieren: - Rudolf Hundstorfer, Bundesminister für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz - Tanja Wehsely, Gemeinderätin der Stadt Wien, stv. Vorsitzende des WAFF - Andrea Schmon, Bundessozialamt Wien, Landesstellenleiterin - Ingeborg Friehs, Stv. Geschäftsführerin des Arbeitsmarktservice Wien - Andreas Lotte, Arbeitsmarktpolitischer Sprecher der SPD- Stadtratsfraktion in München - Heimo Rampetsreiter, Vorstandsvorsitzender des DSE-Wien

DSE-Wien // Die Sozialwirtschafts-ExpertInnen!

Der Wiener Dachverband für sozial-ökonomische Einrichtungen (DSE-Wien) vertritt Wiener Organisati-onen, die sich der Beratung, Qualifizierung, Betreuung und Beschäftigung lang-zeitbeschäftigungsloser Menschen verschrieben haben. Auf Basis seiner starken Vernetzung bietet der DSE-Wien Expertise in Belangen der aktiven Arbeitsmarktpolitik und ist mit seinen Mitgliedern Ansprechpartner für Fördergeber, Politik, Wissenschaft, Medien und Betroffene.

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Dachverband für sozial-ökonomische Einrichtungen (DSE-Wien)
Parhamerplatz 9/5, 1170 Wien
Mag.a Martina Riedlecker
Tel.Nr. (0664) 811 92 02
www.dse-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSE0001