Grosz: Nach BZÖ-Kritik hat Listeriose-Krisenmanagement nun erstmals funktioniert!

Aktuelles Krisenmanagement rund um Listeriose versuchte Forellenfilets vier Tage - Stögers Chaosmanagement rund um Hartberger Bauernquargel dauerte 186 Tage

Wien (OTS) - Das Listeriose-Krisenmanagement bezüglich infizierter Forellenfilets habe nun offenbar funktioniert. Das sei der erste Erfolg, der seit Monaten andauernden Kritik des BZÖ am latenten Versagen von SPÖ-Gesundheitsminister Alois Stöger. "Wir haben mit unserer Kritik die Behörden endlich sensibilisiert, zum selbstständigen Prüfen animiert und das ist gut so. Wie es im aktuellen Fall aussieht, haben sowohl die betroffenen Firmen als auch die Landesgesundheitsbehörden rasch - und zwar im Ausmaß von vier Tagen - gehandelt und die nötigen Schritte eingeleitet. Im Gegensatz zum Chaosmanagement von Stöger, der gezählte 186 gebraucht hat, um die vom Hartberger Bauernquargel ausgehende Gefahr zu erkennen und zu kommunizieren, ist das derzeitige Krisenmanagement vertrauenserweckend", so der stellvertretende BZÖ-Bundesobmann Abg. Gerald Grosz in einer ersten Reaktion zur Rückrufaktion von Listeriose verseuchten Forellenfilets in Österreich.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0007