"KURIER"-Kommentar von Karin Leitner: "Akademische Unreife"

Mit ihrer Leistung in Sachen Unis würde die Regierung keinen Abschluss schaffen.

Wien (OTS) - Der Ist-Zustand ist trist: überlaufene Fächer, nicht genügend Lehrpersonal, zu wenige Absolventen, zu viele Abbrecher. Soll-Zustand im Jahr 2020: keine überlaufenen Fächer, genügend Lehrpersonal, viele Absolventen, wenige Abbrecher. Fragt sich nur, wie die Regierung diese Ziele erreichen will. Die ÖVP sieht das Allheilmittel in Studienplatz-Beschränkung: Das bringe bessere Bedingungen - und damit eine höhere Akademiker-Quote. Stimmt nicht, sagt die SPÖ. Selektion würde die Akademiker-Quote weiter drücken. Das Thema Zugangshürden ist exemplarisch für die gesamte Bildungspolitik von Rot-Schwarz. Statt Zeit mit ideologischen Gefechten zu vergeuden, sollten SPÖ und ÖVP ihr Hirnschmalz für innovative Konzepte nutzen. Selbst den - in Kampfrhetorik ungeübten -Rektoren reicht es. Sie haben genug vom "Herumlavieren", von "Geschwätz" und "schönen Worten" der Politik. Diese sollte sich tatsächlich rasch entscheiden: Entweder macht sie die Uni-Schotten weitgehend dicht, oder sie investiert mehr Geld in diese Ausbildungsstätten. Macht die Koalition weiter wie bisher, werden die Hochschulen in Jahrzehnten nicht dort sein, wo sie schon heute sein sollten.

Rückfragen & Kontakt:

KURIER, Innenpolitik
Tel.: (01) 52 100/2649
innenpolitik@kurier.at
www.kurier.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0001