BZÖ-Bucher präsentierte Mag. Christian Ebner als neuen BZÖ-Generalsekretär

Markus Fauland als Bündniskoordinator für interne Kommunikation verantwortlich

Wien (OTS) - BZÖ-Bündnisobmann Josef Bucher präsentierte heute im Rahmen einer Pressekonferenz Mag. Christian Ebner (40) als neuen Generalsekretär des BZÖ. Der Betriebswirt ist seit vielen Jahren selbständig als Unternehmensberater tätig, ist verheiratet und hat einen Sohn. Als Bündniskoordinator wurde von Bucher Markus Fauland vorgestellt, der für die interne Kommunikation und Koordination verantwortlich zeichnet. "Das BZÖ hat mit dem Programmkonvent eine neue Ära eingeleitet und ein für Österreich zukunftsweisendes, rechtsliberales Programm beschlossen. Übereinstimmend mit dem Programm wurden von mir die personellen Weichen gestellt, mit Persönlichkeiten, die Sachkenntnis und Kompetenz mitbringen und mit dem BZÖ den sauberen, ehrlichen und unbestechlichen Weg gehen", erklärte Bucher.

Mag. Christian Ebner komme aus der Wirtschaft und wisse, was der Mittelstand und Jungunternehmer benötigen. "Damit ist er ein klares Signal an die bürgerlichen Wähler und an die mittelständische Wirtschaft. Insbesondere diese Gruppe steht im Fokus der rot-schwarzen Steuererhöhungen. Unser neuer Generalsekretär symbolisiert das BZÖ als neue politische Kraft. Er weiß woher er kommt und wohin er mit dem BZÖ gehen wird", erklärte der Bündnisobmann.

Der neu bestellte Generalsekretär bezeichnete sich selbst als "klassischen Quereinsteiger". Er sei aber seit jeher ein politischer Mensch. "Ich war eine Zeit lang ÖVP-Mitglied, musste aber rasch erkennen, dass die ÖVP keine bürgerliche Partei, sondern eine Wischiwaschi-Zentrumspartei ist, die für Alles und Nichts steht. Seitdem Josef Bucher das BZÖ inhaltlich neu ausgerichtet hat, bin ich dem BZÖ im September des Vorjahres beigetreten. Mein Ziel ist es, desillusionierte Bürgerliche zu überzeugen, dass der Weg des BZÖ der richtige ist", betonte Ebner.

Markus Fauland werde als starker Bündniskoordinator für die Koordination zwischen Partei, Akademie und Parlamentsklub tätig sein, um noch schlagkräftiger zu werden. Weiters werde er als wichtige Stütze die interne Kommunikation und die Organisation der Länderstrukturen weiterentwickeln, so Bucher.

"Wir brauchen in allen Bereichen und in den Bundesländern ein Team, das den neuen rechtsliberalen Kurs von Josef Bucher nach innen und nach außen lebt. Das BZÖ wird verstärkt Politik für junge Menschen und Leistungsträger der Republik machen. Dabei werden wir verstärkt die neuen Medien einsetzen", kündigte Fauland an.

"Dieses neue Team ist auch ein klares Signal in Richtung Nationalratswahl. Wir sind bereits aus den Startlöchern heraus und programmatisch, inhaltlich und personell gut aufgestellt", bekräftigte BZÖ-Bündnisobmann Josef Bucher.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0003