Ich bin sicher - bin ich sicher?

Fach-Enquete der Häuser zum Leben anlässlich des 50-Jahr-Jubiläums

Wien (OTS) - Am 5. Mai 2010 fand am Nachmittag im Pensionisten-Wohnhaus An der Türkenschanze eine Fach-Enquete zum Thema Sicherheit statt. Die Veranstaltung unter dem Titel "Ich bin sicher - bin ich sicher?" ist eine von insgesamt fünf Fach-Enqueten, die von den Häusern zum Leben anlässlich ihres fünfzigjährigen Bestehens in diesem Jahr organisiert werden. Prominente Redner, wie der Wiener Polizeipräsident, Dr. Gerhard Pürstl, Dr.in Christa Pelikan vom Institut für Rechts- und Kriminalsoziologie, Prof. Dr. Franz Wuketits Vorstandsmitglied des Konrad Lorenz Instituts, der Präsident der Opferhilfe "Weisser Ring" Prof Dr. Udo Jesionek sowie Gemeinderätin Barbara Novak sorgten mit ihren Beiträgen für einen interessanten Nachmittag.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen Fragen wie: "Welchen Preis zahlen wir für unsere Sicherheit? Wie viel an individueller Freiheit sind wir bereit für die Sicherheit zu opfern?" oder, wie die Geschäftsführerin der Häuser zum Leben, Mag.a Gabriele Graumann, es formulierte: "Was können wir tun, um den älteren Menschen, die in unseren Häusern wohnen, das gewünschte Sicherheitsgefühl zu geben?"

Für den Wiener Polizeipräsidenten Pürstl der sich in seinem Vortrag vor allem mit den Ursachen der Kriminalität auseinandersetzte ist ein Zusammenspiel vieler Institutionen in einer Stadt ein Parameter für Sicherheit. In Wien funktioniere das sehr gut, denn nicht umsonst zählt Wien zu den sichersten Städten. Pointiert brachte Prof. Wuketits die Frage nach dem Preis der Sicherheit auf den Punkt:
"Der nur an Sicherheit denkt, büßt seine Freiheit ein." Und weiter:
"Wer wirklich sicher leben will, der darf nicht zur Welt kommen."

Auch dem Thema Sicherheit versus Freiheit in Einrichtungen der Altenbetreuung widmeten sich die ExpertInnen. Das Thema war auch ein entscheidender Punkt bei der Ausarbeitung des Heimauftenhaltsgesetzes in den vergangenen Jahren.

Die Fach-Enquete war mit rund 200 Personen gut besucht. Für die Geschäftsführerin der Häuser zum Leben, Mag.a Gabriele Graumann ist es wichtig, sich während des Jubiläumsjahres 2010 mit Themen auseinander zusetzen, "mit denen wir tagtäglich in unserer Arbeit konfrontiert sind". Dafür lieferten die Diskussionsbeiträge der Fach-Enquete einen wichtigen Input.

Rückfragen & Kontakt:

Gerda Füricht-Fiegl, MSc
Pressesprecherin - Häuser zum Leben
Tel: 01/31399-361
Mobil: 0676/832 50 361
Mail: gerda.fuericht-fiegl@kwp.at
www.haueser-zum-leben.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0015