Tech Force 2010: Technologie-Konferenz ein voller Erfolg

WKÖ-Vizepräsident Schelling: "Einzigartige Kompetenz- und Dialogplattform in der WKÖ ist ein weiterer Schritt, um die Attraktivität des Forschungsplatzes Österreich zu erhöhen"

Wien (OTS/PWK364) - "In den vergangenen Jahren konnten sich
viele der international tätigen heimischen Unternehmen in ihrem Geschäftsbereich an die technologische Spitze heranarbeiten oder sind sogar Technologieführer geworden -diesen erfolgreichen Weg wollen wir fortsetzen", eröffnete WKÖ-Vizepräsident Hans-Jörg Schelling gemeinsam mit Wissenschafts- und Forschungsministerin Beatrix Karl die Tech Force 2010, eine hochkarätig besetzte internationale Technologie-Konferenz der Außenwirtschaft Österreich (AWO), gestern Mittwoch vor über 200 Besuchern im Haus der Wirtschaft. "Mit der Veranstaltung ist es der AWO gelungen, eine einzigartige Kompetenz-und Technologie-Plattform für Technologietransfer und Innovationsmanagement zu schaffen, die uns dem Ziel - die Erhöhung des Anteils von Spitzentechnologie an den österreichischen Gesamtexporten voranzutreiben und die Attraktivität des Forschungsplatzes Österreich nachhaltig zu steigern - einen großen Schritt näher bringt."

"Ich freue mich, dass die Wirtschaftskammer Österreich mit dieser Initiative die Chance ergriffen hat, nationale Spitzenleistungen von Wirtschaft und Forschung stärker in den Vordergrund zu stellen", begrüßte Ministerin Karl das Engagement der WKÖ und dankte Präsident Leitl und Vizepräsident Schelling für diese einmalige Initiative.

In vier hochkarätig besetzten Panels präsentierten erfolgreiche Unternehmer, internationale Wissenschaftler und visionäre Köpfe ihre Ideen, Denkansätze und Best Practise Cases zu aktuellen Fragen rund um die Themen Zukunft, Technologietransfer und Innovation in einem globalen Umfeld.

"Wir wollen österreichischen Unternehmen Neuigkeiten aus dem Innovationsbereich zur Verfügung stellen und ihnen dadurch die Möglichkeit bieten, sich mit internationalen Spitzeninstituten zu vergleichen", informierte Michael Scherz, Chef der Internationalen Technologiekooperationen der AWO und Initiator der Veranstaltung. Für die Keynote der Konferenz konnte der international bekannte britische Bestseller-Autor Ray Hammond gewonnen werden, der erstmals in Österreich auftrat. Hammond sprach über seine Visionen zum Thema "The World in 2030. The Impact of Technology on Business".

Vier hochkarätig besetzte Panels

Das Kernthema des ersten Panels unter dem Titel "Technologie- und innovationspolitische Strategien" beschäftigte sich mit dem Ziel, Österreich als Innovationsnation und erfolgreichen Forschungsstandort noch besser zu positionieren und langfristig erfolgreich abzusichern. Im zweiten Panel wurden Best Practice Modelle aus Österreich unter dem Titel "Die wahren Innovations-Champions" vorgestellt: Global erfolgreiche österreichische Unternehmer diskutierten mit internationalen Experten Erfolgsmodelle und die dafür notwendigen Rahmenbedingungen. Die Frage "Schaffen wir den Schritt vom 'Innovation Follower' zu einer führenden Innovationsnation?" war das Thema des Panels "Österreichische Wissenschaft und Forschung am Prüfstand". Und letztendlich wurden im Panel vier visionäre Ideen, revolutionäre Gedanken und nachhaltige Konzepte von einem Oskarpreisträger, einer erfolgreichen Unternehmerin, einem vielfach publiziertem Wissenschaftler, dem Manager einer internationalen Brand und weiteren Visionären diskutiert.

Aufzeigen von Herausforderungen für Unternehmer

"Eine hohe Wertschöpfung aufgrund von Forschung und Innovation sowie die Entwicklung attraktiver Produkte, Verfahren und Dienstleistungen sind für ein hohes Wachstumsniveau unabdingbar", betonte Michael Scherz. "Viele österreichische Unternehmen sind heute Ideenschmieden im Technologiebereich, die wir als AWO beim Aufbau internationaler Kontakte und der Erschließung neuer Märkte nicht nur aktiv unterstützen, sondern auch beraten und nachhaltig fördern. Mit der Tech Force 2010 boten wir genau dieser Unternehmerschaft eine moderne Networking-Plattform, in der wir einen "globalen" Erfahrungsaustausch forcieren möchten", so Scherz weiter.

Attraktivität des Forschungsplatzes Österreich erhöhen

Auf der TECH FORCE 2010 diskutierten Top-Unternehmer aus Österreich mit visionären Köpfen der weltbekannten Think-Thanks MIT (Massachusetts Institute of Technology) und IIT (Illinois Institute of Technology) über Themen wie Cloud-Computing, die Zukunft der E-Mobility, Innovationstreiber in der Microchip- und Nanotechnologie, den Apps-Hype, neues aus den Green Technologies, Life Siences - um nur einige Themen zu nennen. "Denn ganz wichtig ist es uns aufzuzeigen, wo die Herausforderungen für Unternehmer liegen und wie sie diese bestmöglich bewältigen können, um sich für eine erfolgreiche Zukunft nachhaltig zu rüsten", so Scherz abschließend.

Die Tech Force 2010 wurde im Rahmen von go international, der gemeinsamen Internationalisierungsoffensive des Bundesministeriums für Wirtschaft, Familie und Jugend und der WKÖ, veranstaltet. (ES)

Fotos elektronisch unter: http://rainerstudio.com/wko/

Rückfragen & Kontakt:

WKO/Außenwirtschaft Österreich
Dr. Michael Scherz
Leiter Internationale Technologie Kooperationen
Wiedner Hauptstr. 63, A -1045 Wien
Tel: +43 0 5 90 900 4200
michael.scherz@wko.at
www.wko.at/awo

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002