VP-Hoch: Schluss mit der Debatte um Cableliner, ENDLICH 2. U-Bahnanbindung beim Hauptbahnhof planen

Wien (OTS) - "Es ist höchste Zeit, die unfruchtbare Diskussion um den Cableliner für den Hauptbahnhof ad acta zu legen und endlich Pläne für die Anbindung des Bahnhofs an eine zweite U-Bahnlinie auf den Tisch zu legen", betont heute der Planungssprecher der ÖVP Wien, LAbg. Alfred Hoch.

Das Projekt eines Cableliners sei unrealistisch teuer und erfülle auch nicht die verkehrstechnischen Anforderungen einer sinnvollen Anbindung des Hauptbahnhofs an das Öffentliche Verkehrsnetz. "Beim geplanten Hauptbahnhof darf es nicht zum Vorbeiplanen der U2 Verlängerung kommen", so der ÖVP-Mandatar in diesem Zusammenhang. Diese unbegründbare Planungsentscheidung dürfe nicht zustande kommen, weil ansonsten im Bereich des Bahnhofs ein Verkehrschaos drohe, da viele Bahnfahrgäste dadurch gezwungen wären, mit dem Auto zu dem größten heimischen Bahnknotenpunkt anzureisen. Ein Sinken der Lebensqualität für die umliegenden Bezirke wäre die Folge. Hoch fordert daher die Stadtregierung auf, endlich in diesem Sinne aktiv zu werden und endlich die Weichen für die notwendige verkehrstechnische Erschließung des Hauptbahnhofs zu stellen.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002