Wirtschaftuniversität Wien voraussichtlich bis Montag ohne Strom

Wien (OTS) - Vor über einer Woche (26. April) wurde eine zentrale Trafoanlage der Wirtschaftsuniversität Wien (WU) bei einem Kabelbrand stark beschädigt. Die Schadensursache wird derzeit von einem Gutachter erhoben. Alle Brandmeldesysteme haben perfekt funktioniert.

Aufgrund des Kabelbrandes war die WU drei Tage ohne Stromversorgung. Seit dem Zwischenfall wurde die Stromversorgung über eine "Überbrückungsanlage" geführt und die Wiederherstellungsarbeiten liefen auf Hochtouren. Gestern wäre die Fertigstellung der Reparaturarbeiten geplant und die Umstellung auf das WU-System vorgesehen gewesen. Dabei kam es zu einem Zwischenfall. Der Fehler einer ausführenden Firma bei der Umschaltung löste einen Kurzschluss aus. Die Behebung des entstandenen Schadens wird voraussichtlich bis Sonntag dauern. Während dessen werden über Notstromaggregate die Sicherheitsbeleuchtung, Brandmeldeanlage, EDV und Kühlräume (z.B:
Mensa) mit Strom versorgt.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Ernst Eichinger, MBA
Pressesprecher Bundesimmobiliengesellschaft

BIG Bundesimmobiliengesellschaft m.b.H.
Hintere Zollamtsstraße 1, 1030 Wien
Tel.: +43 5 0244 - 1350
Fax: +43 5 0244 - 4300
Mobil: +43 664 807 45 1350
ernst.eichinger@big.at
www.big.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BIM0001