Berlakovich: Österreich ist international Vorbild für klimafreundliches Mobilitätsmanagement

Präsentation des Aktionsprogramms klima:aktiv mobil bei EU Konferenz zu Mobilitätsmanagement in Graz

Wien (OTS) - Anlässlich der Europäischen Konferenz für Mobilitätsmanagement ECOMM 2010 präsentierte Generalsekretär Reinhard Mang in Vertretung von Umweltminister Niki Berlakovich heute, Mittwoch, vor mehr als 300 Experten aus ganz Europa die Erfolgsbilanz der Klimaschutzinitiative klima:aktiv mobil des Lebensministeriums als Vorbild für Europa.
"Intelligentes Mobilitätsmanagement ist eine Antwort für umweltfreundlichen Verkehr. Energiesparende alternative Verkehrstechniken lassen sich mit neuen klimafreundlichen Mobilitätsdienstleistungen verknüpfen. Das ergibt bessere Lebensqualität, neue Wirtschaftschancen und green jobs. Dass die EU Konferenz für Mobilitätsmanagement heuer in Österreich stattfindet, ist nach der EU Auszeichnung von klima:aktiv mobil als Best Practice Initiative ein weiterer Beweis für die Anerkennung unserer Rolle als Vorreiter. Mit klima:aktiv mobil haben wir als erstes Land in Europa ein nationales Programm für klimaschonendes Mobilitätsmanagement erfolgreich ins Leben gerufen. Unsere bereits über 700 Projektpartner zeigen wie Klimaschutz im Verkehr funktionieren kann", so Umweltminister Niki Berlakovich anlässlich der EU Konferenz.

325.000 Tonnen CO2-Einsparung jährlich durch klima:aktiv mobil in Österreich

Das Lebensministerium bietet das nationale Klimaschutzprogramm klima:aktiv mobil zur Forcierung von Mobilitätsmanagement an. Österreichs Länder, Städte, Gemeinden, Unternehmen und Betriebe, Freizeit- und Tourismusakteure, Schulen und Jugendgruppen erhalten durch klima:aktiv mobil Unterstützung zur Umstellung von Fuhrparks auf alternative Antriebe und Kraftstoffe, zur Radverkehrsförderung und für innovatives klimaschonendes Mobilitätsmanagement wie Mobilitätszentralen, Gemeindebusse und bedarfsorientierte öffentliche Verkehrsformen.

Gefördert wird die Umsetzung all jener Projekte, die nachweislich zu einer CO2-Reduktion beitragen. Das Förderprogramm ist ein wichtiger finanzieller Beitrag des Lebensministeriums um die breite Markteinführung alternativer Antriebe und erneuerbarer Energien im Kfz-Sektor zu unterstützen. Die Erfolge sprechen für sich: 700 Partner in ganz Österreich sparen durch ihre Projekte bereits 325.000 Tonnen CO2 pro Jahr. Mehr zu klima:aktiv mobil auf:
www.klimaaktivmobil.at.

Klima:aktiv mobil Erfolgsbilanz auch in der Steiermark -Auszeichnung neuer steirischer Partnerbetriebe und Parnergemeinden Über 100 Gemeinden, Betriebe, Tourismusverbände und Schulen -darunter auch die Stadt Graz und das Land Steiermark - setzen mit Unterstützung des klima:aktiv mobil Programms Klimaschutzprojekte im Verkehr um. Bisher sind rund 6,8 Mio Euro an Fördermittel des Lebensministeriums in die Steiermark geflossen. Rund 78.000 t CO2 werden so jährlich in der Steiermark eingespart.

Im Rahmen der ECOMM wurden 15 weitere Betriebe und Gemeinden als klima:aktiv mobil Partner für ihre Projekte zum Klimaschutz ausgezeichnet. Die Bandbreite der neuen klima:aktiv mobil Projektpartner Akteure reicht von der Stadtgemeinde Hartberg, der Hartberger Saubermacher GesmbH, der Gebr. Loidl u. Mitges., der Montan Speditions GmbH sowie dem Verein Ökoregion Kaindorf, die mit Ihren MitarbeiterInnen Spritspartrainings absolvierten, der 1.Obermurtaler Brauereigenossenschaft und Sonnenstrom Stubenschrott die Elektrofahrzeuge angeschafft haben, der Energie Graz, dem Rauchfangkehrerbetrieb Habian und Angelo Espresso Systeme, die Ihre Fahrzeuge teilweise auf den Betrieb mit Erdgas umstellten, bis hin zum Lagerhaus Gleinstätten-Ehrenhausen-Wies und dem Österreichischen Roten Kreuz Steiermark, die Maßnahmen zur Tourenoptimierung umgesetzt haben.
Dies teilt das Lebensministerium abschließend mit.

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium, Pressestelle
Tel.: (+43-1) 71100 DW 6703, DW 6823

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0001