ÖVP Wieser ad Strauß: SPÖ Antrag ohne realistischen Nutzen für die LFS Eberndorf

Wieser stimmte nicht gegen den Erhalt der LFS Eberndorf, sondern für Behandlung der Materie im Landtag

Klagenfurt (OTS) - LAbg. Franz Wieser hat sich nicht gegen den Erhalt der LFS Eberndorf ausgesprochen, sondern für die Behandlung der Materie im Landtag - heißt es seitens der ÖVP Fraktion als Reaktion auf eine SPÖ Presseaussendung. "Ich bin vom Bezirk Völkermarkt gewählt und vertrete die Interessen des Bezirks auch im Landtag. Nachhaltige Bildungsinvestitionen statt teuren Einmalzahlungen - das ist nach wie vor mein Standpunkt in der Sache LFS Eberndorf", betonte LAbg. Franz Wieser nach der diesbezüglichen Debatte in der heutigen Landtagssitzung, in der er sich wiederholt für die Sicherstellung des landwirtschaftlichen Schulwesens ausgesprochen hat.
"Damit ich für die LFS Eberndorf eine Lösung finden kann, muss die Sache in meinem Einflussbereich bleiben. Und dieser ist der Landtag", erklärt Wieser seine Ablehnung des SPÖ Dringlichkeitsantrags gegen die Schließung der Schule. Bei Zustimmung wäre der Antrag in die Landesregierung gewandert, die ihre Haltung zum Thema bereits mehr als deutlich gemacht hat. Gegen den Antrag zu stimmen war daher die einzige Möglichkeit, um eine weitere Behandlung im Landtag zu erreichen. "Der Antrag der SPÖ hätte keinen Nutzen für die LFS Eberndorf gehabt. Wem will Abgeordneter Strauß mit dieser billigen Polemik etwas beweisen?" so Wieser abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsclub ÖVP Kärnten
Tel.: 0463 513592126
office@oevpclub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKV0001