Morgen Freitag: "Wien wehrt sich gegen Strache!" - Fackelzug der Sozialistischen Jugend Wien

SJ Wien veranstaltet gemeinsam mit anderen sozialdemokratischen Jugendorganisationen traditionellen Fackelzug am Vorabend des 1. Mai

Wien (OTS/SPW) - Der traditionelle Fackelzug der Sozialistischen Jugend Wien, der wie jedes Jahr am 30. April um 20.00 Uhr vor der Wiener Staatsoper startet, steht dieses Jahr unter dem Motto "Wien wehrt sich! - Fackelzug gegen Strache". Die Sozialistische Jugend Wien will darauf aufmerksam machen, dass Strache & Co. keine Politik für die machen, die sie behaupten zu vertreten. So hat die FPÖ in ihrer Regierungszeit für die Verlängerung der Probezeit und Verkürzung der Behaltefrist für Lehrlinge gestimmt, was zu einer massiven Verschlechterung für Jugendliche geführt hat.****

Zusätzlich spielt die FPÖ Menschen mit ihren rassistischen und homophoben Parolen gegeneinander aus und hat ein veraltetes Frauenbild. Ihr absurdes Geschichtsverständnis haben die Freiheitlichen wieder einmal durch ihre Kandidatin zur Bundespräsidentschaftswahl bewiesen, die von sich behauptet, ihr Geschichtswissen bloß aus ihrer Schulzeit zwischen 1964 und 1976 zu haben.

Stefan Jagsch, Vorsitzender der Sozialistischen Jugend Wien, dazu:
"Wir rufen alle, die sich gegen die Politik von Strache und der FPÖ stellen, auf, am morgigen Fackelzug teilzunehmen. Strache und seine rechtsrechten Recken haben das politische Klima in Wien lang genug mit ihren braunen Rülpsern verpestet. Es reicht uns: Wien wehrt sich gegen Strache!"

Große Fackelzug-Party am Rathausplatz mit DJ Gabry Ponte

Nach dem heurigen Fackelzug wartet ein ganz besonderer Event auf die Wiener Jugendlichen. Gabry Ponte, legendärer Frontman von Eiffel 65 und italienischer Top-DJ, legt ab etwa 22 Uhr live am Rathausplatz auf. Der Eintritt ist natürlich frei.

Die Sozialistische Jugend Wien machte auch bereits bei einer großen Straßenaktion darauf aufmerksam, dass Strache für die Wienerinnen und Wiener keine Option ist. Die 200 Meter lange Papierrolle, auf der 1000 Gründe gegen Strache aufgelistet waren, stieß bei den Passantinnen und Passanten auf viel Zustimmung. Fotos von der Aktion finden sich auf www.sj-wien.at bzw. auf www.wien.spoe.at im Presseservice. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Sozialistische Jugend Wien
Fabian Looman, 0699 1 713 8 713
office@sj-wien.at
www.sj-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0004