Papst erörtert mit deutschen Bischöfen Lage in Augsburg

Erzbischöfe Zollitsch und Marx zur Audienz im Vatikan

Vatikanstadt, 29.04.10 (KAP) Der Papst hat am Donnerstagmittag mit Spitzenvertretern der deutschen Kirche die aktuelle Situation der Kirche in Deutschland, insbesondere in der Diözese Augsburg erörtert. Benedikt XVI. empfing dazu den Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Robert Zollitsch, gemeinsam mit dem Münchner Erzbischof Reinhard Marx sowie dem Augsburger Weihbischof Anton Losinger in Audienz. Über den Inhalt der Begegnung wurde im Vatikan nichts mitgeteilt. Beobachter gehen aber davon aus, dass die Situation in Augsburg nach dem von Bischof Walter Mixa angebotenen Rücktritt im Mittelpunkt stand.

Die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (FAZ) berichtet in ihrer Donnerstag-Ausgabe unter Berufung auf Quellen im Vatikan, dass der Papst über das Rücktrittsangebot wohl erst dann entscheiden werde, wenn die Vorwürfe der Veruntreuung von Stiftungsvermögen gegen Mixa aufgeklärt sind. Der Vatikan wolle der Aufklärung nicht im Wege stehen. Es erscheine aber ausgeschlossen, dass der Bitte um Amtsverzicht nicht entsprochen werde.

Mehr auf www.kathpress.at (ende) gut/

nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0001