5.5. 9:30: Kampagnenstart "Wege aus der Krise": Überfluss besteuern - in die Zukunft investieren

Wien (OTS) - Die Regierung plant rund 50 Prozent der
Budgetsanierung durch Einsparungen quer durch alle Sektoren zu erreichen. Statt gerechter Steuern für Vermögen und den Finanzsektor drohen Massensteuern und Sparpakete.

Die zivilgesellschaftliche Allianz: "Wege aus der Krise" legt ein detailliertes Milliardenprogramm vor, das Überfluss besteuert, Arbeit gerecht verteilt und in die Zukunft investiert.

Ihre GesprächspartnerInnen:

Martin Schenk, Die Armutskonferenz
Alexandra Strickner, Obfrau Attac Österreich
Jens Karg, GLOBAL 2000
Reinhold Grausam,
Bundesvorsitzender Katholische Arbeitnehmer/innen Bewegung
Phillip Sonderegger, Sprecher SOS Mitmensch
Willibald Steinkellner, stv. Vorsitzender Gewerkschaft VIDA

*Armutskonferenz, Attac Österreich, GLOBAL 2000, Greenpeace, Katholische ArbeitnehmerInnenbewegung Österreich, SOS Mitmensch, PRO-GE - die Produktionsgewerkschaft, VIDA - die Lebensgewerkschaft

Pressekonferenz Kampagnenstart zivilgesellschaftliche Allianz "Wege
aus der Krise": Überfluss besteuern - in die Zukunft investieren


Datum: 5.5.2010, um 09:30 Uhr

Ort:
Presseclub Concordia
Bankgasse 8, 1010 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Wege aus der Krise - Pressekontakt
David Walch, 0650 544 00 10
presse@wege-aus-der-krise.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ATT0001