Windbüchler-Souschill: Kinder haben ein Recht auf Schutz vor Gewalt

Internationaler Tag der gewaltlosen Erziehung: Grüne fordern Verankerung der Kinderrechte in Verfassung

Wien (OTS) - Anlässlich des Internationalen Tages der gewaltlosen Erziehung - No Hitting Day - am 30. April fordert Tanja Windbüchler-Souschill, Kinder- und Jugendsprecherin der Grünen: "Wir brauchen Maßnahmen, um alle Kinder in Österreich an allen 365 Tagen des Jahres vor Gewalt zu schützen."

In Österreich ist seit 1989 jegliche Form von Gewalt in der Erziehung verboten. Mit dem §146a ABGB ist es ausdrücklich untersagt, Gewalt als Erziehungsmittel anzuwenden oder einem Kind körperliche oder seelische Leiden zuzufügen. "Die Lebensrealität von vielen Kindern in Österreich schaut aber leider oft ganz anders aus", so Windbüchler-Souschill.
Um das Kinderrecht auf Schutz vor Gewalt tatsächlich umzusetzen, fordert Tanja Windbüchler-Souschill, "Kinderrechte gemäß der Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen in der österreichischen Bundesverfassung zu verankern, und endlich ein Bundesgesetz zu beschließen, das Prävention in der Jugendwohlfahrt gesetzlich festlegt. Weiters sind die finanziellen Ressourcen bereitzustellen, um Familien in ihren Kompetenzen zu stärken und Maßnahmen zu treffen, um das Rechtswissen über das absolute Gewaltverbot in der Erziehung in Österreich zu erhöhen."

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002