Walser zu Spindelegger: Wenn einer eine Reise tut, dann...

Grüne für Taten statt schöner Worte

Wien (OTS) - "Der Vatikan schafft das Zölibat ab und die ÖVP führt die Gesamtschule ein", schmunzelt Harald Walser, Bildungssprecher der Grünen, zur Reformbereitschaft der ÖVP in Sachen Bildungspolitik:
"Immerhin sind in beiden Institutionen zarte Pflänzchen der Hoffnung am Wachsen. "

"Es ist gut, dass Spindelegger ein wenig über den politischen Tellerrand seines ÖAAB hinausschaut und das finnische System studiert. Finnland hat nur ein Drittel so viele RisikoschülerInnen wie Österreich, aber doppelt so viele hervorragende SchülerInnen in der Spitzengruppe." Die Sorge Spindeleggers um die angeblich zuwenig geförderten SpitzenschülerInnen sei daher unbegründet.

Eine Durchlüftung der verstaubten bildungspolitischen Stuben sei notwendig. Walser skizziert seine Forderungen: "Wir müssen daran gehen, die gemeinsame Schule aller 6- bis 14-Jährigen mit individueller Förderung umzusetzen, tendenziell sollte es zur Trennung zwischen LehrerInnen und PrüferInnen kommen und Schule muss in der Schule stattfinden und nicht zuhause oder in Nachhilfeinstituten." Jedes Regierungsmitglied, das Finnland besucht, ist begeistert vom dortigen Modell: "Wann folgen endlich bildungspolitische Taten", fragt Walser abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001