FPK-Scheuch: Freiheitliche Zukunft gemeinsam gestalten

Alle müssen an einer modernen, zukunftsorientierten Politik mitarbeiten, um künftig Mehrheiten links der Mitte zu verhindern

Klagenfurt (OTS) - "Die Bundespräsidenten-Wahl hat klar gezeigt, dass die freiheitliche Gesinnungsgemeinschaft auch einen schwierigen Wahlkampf mit massiver medialer Gegenkampagnisierung gut bewältigen kann", stellt FPK-Obmann DI Uwe Scheuch auf Medienanfragen hin fest. Es habe sich aber auch gezeigt, wie wichtig die Öffnung hin zu neuen Wählerschichten wie zum Beispiel der Jugend sei. Bei den kommenden Wahlen werde es daher besonders wichtig sein, die Partei in der inhaltlichen Positionierung breit aufzustellen. "Neben der klaren Positionierung in Fragen der Zuwanderung, der Sicherheit und dem Bekenntnis zur Heimat, werden Zukunftsthemen, die Sorgen der Menschen im Bereich Bildung, Arbeitsplatz und Familie in den Vordergrund zu stellen sein", erklärt Scheuch weiter.

Gerade die Zusammenarbeit zwischen den Freiheitlichen in Kärnten und der FPÖ sei eine klare Zielvorgabe für die Zukunft: "HC Strache ist es in den letzten Jahren gelungen, die FPÖ klar auf Kurs zu bringen. Mit seiner Ausrichtung in Richtung Jugend, Familie und Zukunft, und unserer Kärntner Positionierung als breit aufgestellte soziale Volkspartei a la CSU in Bayern kann uns vieles gelingen", ist Scheuch überzeugt.

Ziel müsse es sein, bei künftigen Wahlen die Mehrheiten von Rot und Schwarz zu brechen, Mehrheiten mit grüner Beteiligung zu verhindern und die Freiheitlichen in die Verantwortung zu führen. "Ich persönlich freue mich auf künftige Wahlgänge, denn unsere Kooperation im Interesse der Bürger dieses Landes wird von Kärnten bis Wien positive Früchte tragen", meint ein zuversichtlicher FPK-Obmann Scheuch abschließend.

(Schluss/le)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - FPK

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0003