FPK-KO Scheuch: Pröll inseriert seine eigene Unfähigkeit!

Armutszeugnis des Finanzministers

Klagenfurt (OTS) - "Das ist wohl das ärgste Armutszeugnis, das ein Finanzminister ablegen kann, wenn er zum wiederholten Male Steuergeld in die Hand nimmt, nur um den Menschen seine eigene Unfähigkeit mitzuteilen." So reagiert FPK-Klubobmann LAbg. Kurt Scheuch auf die heutige Inseratenkampagne des Finanzministers, in welcher dieser die Österreicherinnen und Österreicher dezent darauf hinweist, dass jede und jeder von ihnen 24.000 Euro Schulden hat.

"Erschreckend ist aber nicht nur diese Inseratenkampagne auf Kosten der Steuerzahler, sondern generell die Politik Prölls. Bevor nicht sämtliche Sparpotentiale gehoben sind schon an neue Steuern zu denken und als Vorbereitung dazu Inserate zu schalten, ist mehr als eine Provokation der Menschen. Das ist eine Verhöhnung der Wähler", so Scheuch weiter. Wenn er so weitermache, müsse Pröll aufpassen, dass nicht er einmal von seinen Wählern eingespart werde.

Jedenfalls wäre ein Verzicht auf die heutigen Inserate schon ein kleiner, aber wegweisender Schritt in Richtung Einsparungen gewesen. Sollte seine Kampagne auf längere Zeit angelegt sein, müsse sie Pröll sofort stoppen. Scheuch: "Abzuwarten bleibt, mit welcher Inseratenkampagne Pröll dann die neuen Steuern anpreisen wird, die er gerade ausheckt, um sein Unfähigkeit beim Sparen zu kaschieren." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Landhaus
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002