Regner: EU-Parlament stimmt erstmals über Regeln für Hedgefonds-Manager ab

Wien (OTS/SK) - Das Europäische Parlament steht kurz davor, die Regeln für die Betreiber von Hedgefonds, Private Equity Fonds & Co zu verschärfen. Der Rechtsausschuss des EU-Parlaments will am Mittwoch über einen Antrag abstimmen, der den Vorschlag der EU-Kommission einer EU-weiten Richtlinie für "Alternative Investmentfonds Manager" deutlich ausweitet. ****

Zum Höhepunkt der Finanzkrise hatte die EU-Kommission im vergangenen Jahr einen Vorschlag zur Regulierung "Alternativer Investmentfonds Manager", also von Hedgefonds, Private Equity Fonds & Co, vorgelegt. Der Entwurf sah vorwiegend europaweite Standards zur Registrierung von Investmentfonds vor und sollte die Betreiber der Fonds außerdem verpflichten, über das eingegangene Risiko zu berichten.

Der Antrag zur Ausweitung des Kommissionsentwurfs wurde federführend von der österreichischen Abgeordneten Evelyn Regner eingebracht - sie ist stellvertretende Vorsitzende des Rechtsausschusses. Regner: "Für viele Abgeordnete und mich war der Vorschlag der Kommission einfach zu schwach. Wenn wir eine neue Finanzkrise verhindern wollen, dann müssen wir auch den Hedgefonds strengere Regeln auferlegen. Ich bin zuversichtlich, dass wir eine Verschärfung zustande bringen."

Das EU-Parlament bearbeitet derzeit den Vorschlag der EU-Kommission im Wirtschafts- und im Rechtsausschuss, wobei im Rechtsausschuss die rechtlichen Fragen dieses Themas - wie etwa die Haftung durch Investmentfonds - behandelt werden.

Die Details der Änderungen werden derzeit noch verhandelt. Die Abstimmung im Rechtsausschuss ist für Mittwoch, den 28. April 2010, Nachmittag, geplant. (Schluss) up/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0004