FPÖ-Schock: Burka-Verbot- weiß die SPÖ dann endlich was sie will?

Verbot sofort umsetzen!

Wien (OTS/fpd) - Die SPÖ scheint sich in Sachen "Burka-Verbot" nicht ganz einig zu sein. Während sich SPÖ-Integrationsstadträtin Frauenberger gegen ein derartiges Verbot ausspricht, kann sich SPÖ-Bundeskanzler Faymann ein solches sehr wohl vorstellen. Aber Wien will?s bekanntlich wissen und aus diesem Grunde fordert die Wiener FPÖ eine sofortige Klarstellung in dieser Causa, so der Klubobmann der Wiener FPÖ, LAbg. DDr. Eduard Schock.

In einigen Ländern Europas wurde bereits ein Kopftuchverbot für den öffentlichen Dienst beschlossen. Frankreich etwa ist Vorreiter aber auch in einigen deutschen Bundesländern ist man diesem Beispiel bereits gefolgt. Dass es immer öfter als "schick" gilt, in öffentlichen Einrichtungen das Kopftuch bewusst zu tragen und damit ein politisch-religiöses Zeichen zu setzen sieht er, so Schock, als gezielte Provokation. Österreich ist kein muslimisches Land und daher haben sich auch strenggläubige Moslems an unsere Lebensweise anzupassen und nicht umgekehrt. Mit dem Kopftuch versucht man nichts anderes als ein Symbol gegen die Integration zu setzen, so Schock abschließend. (Schluss)paw

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0009