Karin Hakl: Endlich Vergabe der Digitalen Dividende an den Mobilfunk geklärt

Rasche Ausschreibung und Vergabe wichtig

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Die ÖVP-Sprecherin für Innovation und Telekommunikation, Abg. Mag. Karin Hakl, zeigt sich erfreut und erleichtert über die Aussagen von Verkehrsministerin Bures, wonach die Digitale Dividende (790-862 MHz) an den Mobilfunk versteigert werden soll. "Die Empfehlung der dem BMVIT seit einiger Zeit vorliegenden Studie ist klar: Möglichst rasche Vergabe an den Mobilfunk", so Hakl heute, Dienstag.****

"Endlich wurden die Weichen richtig gestellt und machen den Weg frei für eine Abdeckung auch des ländlichen Raumes mit leistungsfähigem mobilen Breitband", erklärt Hakl. "Die Vergabe der Digitalen Dividende hat die Kraft eines Konjunkturpaketes, denn sie sichert ein Investitionsvolumen von hunderten Millionen Euro."

"Deshalb darf jetzt nicht noch mehr Zeit vertrödelt werden. Durch den Smartphone-Boom ist der mobile Datentransfer in den letzten Jahren explodiert. Die Bevölkerung und die Wirtschaft brauchen leistungsfähige Netze. Ich gehe davon aus, dass die Versteigerung der Frequenzen ehest möglich umgesetzt wird", fordert Hakl Ministerin Bures zu einer zügigen Vorgangsweise auf.

"Jetzt gilt es, die Gespräche mit den Betreibern von Funk- und Richtmikrofonen zu suchen und nach internationalen Vorbildern Lösungen zu erarbeiten. Dies müsste bis Anfang 2011 wohl möglich sein", so Hakl weiter. "Die Steuerzahler brauchen die Einnahme aus der Versteigerung, der ländliche Raum braucht Breitbandversorgung, die Investitionen sichern Arbeitsplätze. Hier gilt für alle: Zeit ist Geld!"
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002