Qatar: Handelsbeziehungen wachsen nach krisenbedingtem Rückgang wieder

Gute Chancen für heimische Unternehmen im Bau-Bereich - 27 österreichische Firmen auf der "Project Qatar"

Wien (OTS/PWK335) - Die österreichischen Handelsbeziehungen mit Qatar sind bis 2008 mit einem Handelsvolumen von fast 130 Mio. Euro in den vergangenen Jahren stetig gewachsen. "Nach einem krisenbedingten Rückgang der österreichischen Exporte 2009 ist 2010 bereits wieder Wachstum in Sicht", betonte Wolfgang Penzias, österreichischer Handelsdelegierter für Qatar. Dies belegte auch die Beteiligung von insgesamt 17 heimischen Firmen - zehn am Gruppenstand der Außenwirtschaft Österreich (AWO) - an der Project Qatar 2010, der wichtigsten Baumesse des Landes vom 14. bis 15.4.2010.

Ein positives Zeichen für die Bedeutung der bilateralen Beziehungen wurde bereits im Februar 2009 durch den Besuch von Bundespräsident Heinz Fischer gesetzt, den eine Wirtschaftsdelegation von über 40 österreichischen Firmen begleitete. Im Herbst 2009 folgte ein hoher Gegenbesuch durch die Regierung Qatars in Österreich. Die Eröffnung des österreichischen Marketing-Büros in Doha und die Unterzeichnungen mehrerer Absichtserklärungen unterstreichen auch weiterhin die gute Zusammenarbeit beider Länder.

Schon jetzt gibt einige rot-weiß-rote Vorzeige-Projekte in Qatar, wie etwa ein vollautomatisiertes Shuttle-System für den neuen Flughafen, eine Wasserabfallverwertungsanlage mit höchsten Umweltstandards oder ein Hightech-Bühnensystem im Convention Center; zudem ist die Unterbaukonstruktion von mehr als 15 Hochhäusern in Doha von österreichischen Firmen durchgeführt worden. (ES)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich, Außenhandelsstelle Abu Dhabi
Dr. Wolfgang Penzias
Tel.: +971 2 676 66 33 , Fax: +971 2 676 00 02
wolfgang.penzias@wko.at
abudhabi@advantageaustria.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001