ÖVP Leopoldstadt fordert Untertunnelung der Prater Hauptallee

VP-Walter: "Unfälle können dadurch vermieden werden"

Wien (OTS) - Die ÖVP Wien setzt sich für eine Untertunnelung der Prater Hauptallee im Kreuzungsbereich mit der Meiereistraße ein. Bei einem Pressetermin heute, Montag, wurde erstmal ein Entwurf für eine derartige Untertunnelung präsentiert. Motto der Veranstaltung: So würden wir das machen.
Durch den etwa 500 Meter langen Tunnel wird der Kraftfahrzeugverkehr unter der Allee durchgeführt. Autos und Busse, wie auch Radler und Jogger könnten dadurch in Zukunft den Prater barrierefrei nützen:
"Außerdem könnten auf diese Art Unfälle an der Kreuzung vermieden werden", sagte der Geschäftsführer der Wiener ÖVP, Norbert Walter.

Immer wieder ist es in den vergangenen Monaten an dieser Stelle zu Unfällen mit Personenschaden gekommen. "Als Läuferin kann ich deshalb nur sagen, hier braucht es freien Lauf", sagte Katharina Cortolezis-Schlager, Nationalratsabgeordnete und Bezirksobmann-Stellvertreterin vom 2. Wiener Gemeindebezirk. "Wir alle brauchen mehr Bewegung und hier soll der Bereich sein, wo Kinder laufen, Rad fahren und skaten können, ohne dabei gefährdet zu werden."

Die ÖVP legt bei der Vorstellung des Projekts besonders viel Wert darauf, dass es um ein Miteinander aller Verkehrsteilnehmer geht und nicht darum, sie gegeneinander auszuspielen: "Wir wollen den Bürgerinnen und Bürgern mehr Grün geben. Wir wollen aber auch andererseits, dass der Verkehr fließt", so Wolfgang Gerstl, Verkehrssprecher der ÖVP.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
Tel.: (01) 515 43 - 940, Fax:(01) 515 43 - 929
presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0002