FPÖ-Karlsböck: Turnus: Österreichische Ärzte im Ausland benachteiligt

Wien (OTS) - Prinzipielle Zustimmung, äußerte der freiheitliche Ärztesprecher NAbg. Dr. Andreas Karlsböck, zum Vorstoß der Wissenschaftsministerin Chancengleichheit für österreichische Medizin-Absolventen am europäischen Arbeitsmarkt herzustellen.

Im Zuge einer Reform des österreichischen Gesundheitssystems müsse auch dieser wichtige Aspekt der Ärzteausbildung diskutiert werden, sagte Karlsböck. Was beim Zahnmedizin-Studium möglich sei, müsse auch für andere Fächer gelten, so der freiheitliche Ärztesprecher.

Allerdings müsse ein Teil der praktischen Ausbildung in das Curriculums hinein verlagert werden um eine Nivellierung nach unten zu vermeiden, schloss Karlsböck.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0006