Marek: Gutes Design kann entscheidenden Vorsprung am Markt sichern

Präsentation der "Flip-Power-Napping"-Liege im Wiener Club Alpha

Wien (OTS/BMWFJ) - "Gutes Design eröffnet einem Unternehmen neue Perspektiven für die Profilierung gegenüber den Mitbewerbern und kann den entscheidenden Vorsprung am Markt sichern", erklärte Christine Marek, Staatssekretärin im Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend, heute, Samstag, bei der Präsentation eines neuen Möbelstücks im Wiener "Club Alpha". Die "Flip-Power-Napping"-Liege des internationalen Möbel- und Produktdesigners Jan Armgardt sei ein gutes Beispiel, wie ein Einrichtungsgegenstand durch moderne und ansprechende Gestaltung zum Blickfang werden kann.

Die Formel "Design + Qualität = langfristig größerer Geschäftserfolg" habe auch in traditionellen Branchen mittlerweile ein immer größeres Gewicht bekommen, fuhr Marek fort. Denn Österreichs Unternehmen wüssten, dass sie zwar international langfristig keinen Kostenwettbewerb gewinnen, dafür aber mit einem hohen qualitativen Anspruch punkten können. Qualität mache mehr Freude, wenn sie gut aussieht, und professionelles Design erhöhe wiederum die Funktionalität eines Produktes.

Marek erinnerte daran, dass sich die Kreativwirtschaft in den vergangenen Jahren vom dynamischen Nischenphänomen zu einem bedeutenden Erfolgsfaktor für den Wirtschaftsstandort Österreich entwickelt habe. Dennoch werde ihre hohe innovationspolitische Relevanz oft unterschätzt, obwohl über 30.000 Betriebe (rund jedes zehnte österreichische Unternehmen) im Kreativsektor tätig seien.

"Innovation und Kreativität sind die wichtigste Zukunftsversicherung eines Wirtschaftsstandortes in einer internationalisierten Wirtschaftswelt", führte die Staatssekretärin weiter aus. 2008 sei daher vom Wirtschaftsministerium gemeinsam mit der Austria Wirtschaftsservice GmbH (aws) und der arge creativ wirtschaft austria (cwa), die Initiative "evolve" zur Innovationsförderung in der und durch die Kreativwirtschaft gestartet worden. Damit werde ein "Baukasten" an Leistungen zur Verfügung gestellt, der Kreativen - in allen Branchen und in allen unternehmerischen Entwicklungsstadien - offen stehe. Wichtig sei aber, dass diese Leistungen auch von traditionellen Unternehmen genutzt werden, die den Wert von Kreativleistungen erkannt haben und sich in diese Richtung weiterentwickeln wollen - sei es allein oder gemeinsam mit Partnern aus der Kreativszene.

"Gerade in wirtschaftlich turbulenten Zeiten wird Kreativität zum immer wichtigeren Wettbewerbsfaktor, denn Kreativität bedeutet, die Lösung für die Probleme von heute nicht in den Rezepten von gestern zu suchen, sondern neue Wege für die Entwicklungen von morgen zu beschreiten", schloss Marek.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft,Familie und Jugend
Staatssekretariat: DI (FH) Lukas Pohl
Tel.: +43 (01) 711 00-5838

Presseabteilung: Dr. Harald Hoyer
+43 (01) 711 00-2058
presseabteilung@bmwfj.gv.at
www.bmwfj.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0001