LH Dörfler: SP Klagenfurt trägt SK Austria Kelag Kärnten zu Grabe - Profifußball ist Geschichte

Land stellte sämtliche Weichenstellungen um Spitzenfußball zu gewährleisten - SP-Querelen zerstören Kärntens Fußballzukunft

Klagenfurt (OTS/LPD) - Rasche Hilfe für den SK Austria war das Gebot der Stunde, um auch in Zukunft Spitzenfußball in Kärnten zu ermöglichen. Während Sportreferent Landeshauptmann Gerhard Dörfler dem Verein seine volle Unterstützung garantierte und rechtzeitig in der letzten Regierungssitzung die Finanzierung für die nächste Saison gesichert hatte, hat die Stadt Klagenfurt, insbesondere Vizebürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz und Sportstadtrat Manfred Mertel bewiesen, dass sie von vernünftiger Sportpolitik keine Ahnung haben. "Das Land hat seinen Part erfüllt und rasche Hilfe für die Zukunft des Profifußballs in Kärnten bereit gestellt. Durch die dilettantische Vorgehensweise der SPÖ Klagenfurt wurden nun alle Bemühungen seitens des Landes zerstört", macht Dörfler deutlich und bedankt sich bei Mathiaschitz und Co., den Kärntner Fußball zu Grabe getragen zu haben.

Durch die Liquidation werden mindestens vier Millionen Euro an Spielerkapital vernichtet. Des Weiteren kann Mathiaschitz nun auch die Verantwortung für mehr als 100 Arbeitslose übernehmen. Was nun mit der Akademie und dem Kärntner Nachwuchs passiert steht in den Sternen. "Der Niedergang des Profifußballs in Kärnten ist bei der SPÖ festzumachen, welche durch ihre taktischen Spielchen dem SK Austria Kelag Kärnten und der Zukunft des heimischen Spitzenfußballs die rote Karte gezeigt hat", so Dörfler.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung, Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001