Wiener Industrie: Mit Breitspur-Verlängerung Zukunftsmärkte nützen

IV-Wien-GF Höhrhan: Zentrales Projekt - Wiener Industrie begrüßt politische Gespräche zwischen PM Putin und BK Faymann

Wien (OTS/PdI) - Die Wiener Industrie begrüßt, dass am Sonntag in Wien Gespräche zwischen dem russischen Premierminister Wladimir Putin und Bundeskanzler Werner Faymann auch zur Verlängerung des russischen Breitspur-Systems in die Twin-City-Region stattfinden. "Der Zugang zu den russischen und ostasiatischen Wachstums- und damit Zukunftsmärkten wird angesichts der weltweiten konjunkturellen Entwicklung immer wichtiger. Vor diesem Hintergrund wäre der Ausbau unserer Region zu einer Logistikdrehscheibe eine beträchtliche Chance für die Schaffung von Wachstum und Beschäftigung. Es ist daher standortpolitisch gerade jetzt wichtig, dieses zentrale Projekt in politischen Gesprächen zu thematisieren", so der Geschäftsführer der Industriellenvereinigung Wien (IV Wien) Mag. Johannes Höhrhan heute, Samstag. Seitens der Wiener Industrie werde der diesbezüglich angelaufene gemeinsame Prozess der Staatsbahnen der beteiligten Länder sehr unterstützt.

Rückfragen & Kontakt:

Industriellenvereinigung Wien
Dr. Raphael Draschtak
Tel.: +43 (1) 71135-2305
iv-wien@iv-net.at
www.iv-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPI0001