"profil": Neuerlich Wirbel um SPÖ-Stiftung

Klage gegen Auflösung beim Landesgericht Graz

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, drohen dem steirischen Landeshauptmann Franz Voves erneut Probleme in Zusammenhang mit der im November 2009 aufgelösten Zukunft Steiermark Privatstiftung der SPÖ. Laut "profil" wurde am 29. März beim Landesgericht für Zivilrechtssachen Graz ein Antrag auf Aufhebung der Stiftungsauflösung eingebracht. Wie die Anwälte Gregor Kohlbacher und Alexander Skribe argumentieren, sei der Auflösungsbeschluss durch den Stiftungsvorstand rechtswidrig erfolgt und der Vorstand selbst rechtswidrig zusammengesetzt. Die beiden Anwälte vertreten den Grazer Journalisten Thomas Luef, der sich als potenziell Begünstigter der Privatstiftung erachtet. Deren Zweck bestand in der "Unterstützung bzw. Verfolgung und Verwirklichung sozialdemokratischer Ideale und Zielsetzungen in allen Bereichen des Lebens auf steirischer Landesebene".

Die Zukunft Steiermark Privatstiftung war 2001 gegründet und nach heftigen öffentlichen Debatten acht Jahre später aufgelöst worden. Das Vermögen der Stiftung (77-Prozent-Anteil an der Leykam Medien AG) soll im Lauf des Jahres an die neu gegründete Spectro gemeinnützige Gesellschaft für wissenschaftliche Forschung der SPÖ Steiermark übertragen werden.

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion, Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0001