FPÖ-Gudenus: Nach SPÖ nun auch ÖVP für türkische Schulen in Wien

Koalition in Wien zwischen rot und schwarz schon eine abgemachte Sache

Wien (OTS/fpd) - Nachdem der rote Bürgermeister Häupl erst kürzlich vollmundig erklärt hat, dass er sich türkische Schulen in Wien vorstellen könnte - dies mittlerweile aber schon wieder versucht zu relativieren - lehnt sich nun auch der ehemalige VP-Nationalratspräsident Kohl weit hinaus und meint, dass türkische Schulen in Wien breite Ausbildungsmöglichkeiten eröffnen würden. Damit ist ganz klar bewiesen, dass die Koalition in Wien zwischen ÖVP und SPÖ schon längst abgesprochen ist und nach den Wiener Wahlen grünes Licht für derartige Projekte gegeben wird, so heute der FPÖ-Wien Landtagsabgeordnete Mag. Johann Gudenus vor dem Hintergrund der gestern veröffentlichten Meldung Kohls.

Die Entwicklung zu Parallel- und Gegengesellschaften hat aufgrund einer völlig verfehlten Zuwanderungs- und Integrationspolitik der SPÖ in Wien - die nach wie vor auf "Diversität" setzt, längst stattgefunden. Die Einrichtung von türkischen Schulen sowie die gezielte Förderung des Türkischunterrichts würde das Problem nur noch schneller vorantreiben und einen weiteren Schritt Desintegration bedeuten, ist Gudenus überzeugt und kritisiert nochmals, dass die Dringliche Anfrage der FPÖ zu diesem Thema im gestrigen Landtag nicht zugelassen worden ist. Hier hätte wenigstens die Möglichkeit bestanden, zu klären, wie man sich die türkischen Schulen genau vorstellt und welchen Nutzen die Schüler davon hätten. (Schluss)paw

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0006