Industrie: Weiterbildung und Lebenslanges Lernen sind die beste Arbeitslosenversicherung

IV-Präsident Sorger für Schaffung eines Weiterbildungsbeirats

Wien (OTS/PdI) - Die Bedeutung und Wichtigkeit ständiger Weiterbildung zur Erhaltung der eigenen Beschäftigungsfähigkeit betonte der Präsident der Industriellenvereinigung (IV), Dr. Veit Sorger heute, Dienstag, anlässlich des heutigen High-Level-Forums zur Erarbeitung einer österreichischen Strategie für Lebenslanges Lernen in Wien. "Pflichtschulabsolventen haben ein achtmal höheres Risiko arbeitslos zu werden, als Hochschulabsolventen. Bildung und Weiterbildung erweisen sich also als die beste Arbeitslosenversicherung", so der IV-Präsident.

"Österreichische Unternehmen - insbesondere Industrieunternehmen -leisten mit rund 1 Milliarde Euro für Weiterbildung und 81 Prozent weiterbildungsaktiver Unternehmen schon jetzt einen beachtlichen Beitrag im Bereich Weiterbildung und liegen damit an 4. Stelle der EU", so Sorger. Die heimischen Unternehmen seien bemüht, auch in der Krise qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu halten und die Lehrlingsausbildung nicht zu kürzen. "Denn zur Stärkung der Innovationskraft des Industrie- und Arbeitsstandortes sind - neben den wichtigen Rahmenbedingungen Budgetsanierung und Flexibilisierung der Arbeitszeit - bestens ausgebildete Mitarbeiter entscheidend. Die Verfügbarkeit von Humanressourcen und intellektuellem Kapital wird immer mehr zu einem zentralen Standortfaktor", sagte der IV-Präsident.

Die Industrie erwarte sich von der zu erarbeitenden Lifelong Learning Strategie einen wichtigen Beitrag zur Stärkung des gesamten Standortes, indem Kräfte gebündelt und Geld wirksamer eingesetzt werde. Dazu sei ein umfassender Zugang notwendig. "Der LLL-Bereich hat viele Akteure. Die Schaffung eines Weiterbildungsbeirats als strategisches Beratungsgremium der Bundesregierung ist anzugehen", forderte der IV-Präsident. Dieser Beirat soll eine bessere strategische Abstimmung von Aktivitäten der vielen Verantwortungsbereiche von Bund, Ländern, AMS und anderen Einrichtungen ermöglichen.

Rückfragen & Kontakt:

IV-Newsroom
Tel.: +43 (1) 711 35-2306
info@iv-newsroom.at
www.iv-net.at/medien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPI0002