Heinisch-Hosek: Öffentlicher Dienst spart 2.900 Planstellen ein

Personalplan erzielt rund 350 Mio. Einsparungen - ordentlicher Beitrag zum Sparkurs

Wien (OTS) - "Mit diesem Personalplan für alle Ministerien verstärken wir personell die Sicherheit und sorgen dafür, dass genügend Lehrer und Lehrerinnen für unsere Kinder zur Verfügung stehen. Die Verwaltung hingegen specken wir deutlich ab", sagte Beamtenministerin Gabriele Heinisch-Hosek anlässlich des Beschlusses im heutigen Ministerrat. Zwischen 2011 und 2014 würden damit im Öffentlichen Dienst 2.900 Planstellen eingespart. Denn jede zweite Pensionierung werde nicht nachbesetzt.

"Von dieser Regel ausgenommen ist die Polizei. Dort werden bis 2013 zusätzlich 1000 Polizistinnen und Polizisten aufgenommen", erläuterte die Ministerin. Und auch bei den Lehrerinnen und Lehrern erfolge keine Einsparung. Ausgenommen vom Sparkurs sei weiters die Justiz mit RichterInnen, StaatsanwältInnen und Justizwachepersonal. Zusätzlich müssten im Jahr 2014 die Arbeitsinspektionen, die für die Sicherheit am Arbeitsplatz sorgen, kein Personal einsparen.

"Mit diesem Personalplan erzielen wir rund 350 Mio. Euro an Einsparungen. Das ist ein ordentlicher Beitrag zum notwendigen Sparkurs", so Heinisch-Hosek abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Dagmar Strobel
Pressesprecherin der
Bundesministerin Gabriele Heinisch-Hosek
Tel.: 01 531 15-2149
dagmar.strobel@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0001