SPÖ Rohr: Scheuch rationalisiert Lehrer und Bildung weg

Schulreferent plant Anschlag auf Kärntner Bildungswesen.

Klagenfurt (OTS) - Als gefährliche Drohung für die Kärntner Lehrerinnen und Lehrer sieht SPÖ-Klubobmann LAbg. Reinhart Rohr Schulreferent LHStv. Scheuchs Ankündigung, die Klassenschülerzahl in den Volks- und Hauptschulen anzuheben. "Rund 70 Klassen, hätten auf Grund der gesetzlichen Höchstschülerzahl von 25 pro Klasse in Kärnten rein rechnerisch gestrichen werden sollen, kündigte Scheuch an. Damit rationalisiert er zahlreiche Lehrerinnen und Lehrer eiskalt weg", wirft Rohr Scheuch mangelnde Solidarität vor.

Die Versprechen, betroffene Pädagogen würden im sonderpädagogischen Bereich und in der Neuen Mittelschule Einsatz finden, bezweifelt der SPÖ-Politiker. "Durch das Ansetzen des Sparstiftes bei den Lehrerinnen und Lehrern, ist zu befürchten, dass Eltern, deren Kinder sonderpädagogischen betreut werden müssen, plötzlich die Kosten selbst tragen müssen", so Rohr.
Durch das Ausreizen der gesetzlichen Höchstschülerzahl befürchtet Rohr weiters, dass die Qualität im Unterricht künftig auf der Strecke bleibt. "Die Zeche für die Sparmaßnahmen am falschen Platz werden am Ende wieder einmal die Bürgerinnen und Bürger zahlen müssen", schließt Rohr. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001