ARBÖ: Autofahrer haben bisher 4,2 Prozent mehr an Fiskus abgeliefert

Bis März flossen zusätzliche 43,8 Millionen Euro in die Staatskassa

Wien (OTS) - Selbst im Krisenjahr 2009 haben die Autofahrerinnen
und Autofahrer insgesamt 11,6 Milliarden Euro an Steuern und Abgaben geleistet. In den ersten drei Monaten des heurigen Jahres haben sie bei den wichtigsten automotiven Steuern sogar um 43,8 Millionen Euro oder 4,2 Prozent mehr an den Fiskus abgeliefert, als in den ersten Monaten des vergangenen Jahres, verweist der ARBÖ auf die aktuellen amtlichen Zahlen des Finanzministeriums.

"Während die Bruttoeinnahmen des Staates um 1,4 Prozent gesunken sind, wurde bei den Autofahrern weiter abkassiert", kritisiert der ARBÖ und warnt eindringlich davor, die Steuerschraube zu überdrehen. "Ungezügelte Steuer-Gier ist keine Lösung. Auch nicht für eine Volkswirtschaft", betont der ARBÖ. Wohin zügellose Gier führen kann, ist in den Medien täglich zu lesen, zu hören oder zu sehen:
Beinahe-Pleiten von Banken und Staaten.

Zwischen Jänner und März 2010 konnte Österreichs "Säckelwart" 663,5 Millionen Euro Mineralölsteuer (MöSt) kassieren, um 2,7 Prozent mehr, als im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres. Bei der Normverbrauchsabgabe (NoVA), die beim Kauf eines Neuwagens anfällt, konnte er 98 Millionen Euro einnehmen, um 15,6 Prozent mehr, als im Vorjahr. An motorbezogener Versicherungssteuer (wird mit Zahlen der Versicherungspolizze fällig) nahm er 337,2 Millionen Euro ein, um 4,1 Prozent mehr, als vor einem Jahr. Zusammengezählt flossen dem Finanzminister allein aus diesen drei Steuern 1,098 Milliarden Euro zu, um 43,8 Millionen oder 4,2 Prozent mehr, als in den ersten drei Monaten des vorigen Jahres. Noch gar nicht dazu gerechnet sind bei dieser Aufstellung andere automotive Abgaben und Steuern, wie die Vignetten- und Lkw-Mauteinnahmen, die Kfz-Steuer, die Versicherungssteuer und die anteiligen Umsatzsteuern.

Steuern 1.Quartal 2009 1. Quartal 2010 Änderung in Euro in Euro in Prozent -------------------------------------------------------------- MöSt 646,1 Mio. 663,5 Mio. + 2,7 NoVA 84,8 Mio. 98,0 Mio. + 15,6 Motorbez. Vers.steuer 324,0 Mio. 337,2 Mio. + 4,1 -------------------------------------------------------------- Summe 1.054,9 Mrd. 1.098,7 Mrd. + 4,2

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Interessensvertretung & Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Lydia Ninz
Tel.: (++43-1) 891 21-280, mobil: 0664/60 123 280
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0004